+
Zu spät kam die spontane Streuaktion der Polizei für zwei ausgerutschte Frauen.

Zwei Spaziergängerinnen verletzt

Glatteis-Unfälle: Polizei als Streudienst unterwegs

  • Peter Loder
    vonPeter Loder
    schließen

Gleich zweimal innerhalb kürzester Zeit mussten am Sonntag Polizeistreifen ausrücken, um Passanten zu helfen, die auf Eisplatten ausgerutscht sind.

Fürstenfeldbruck Beide Zwischenfälle passierten an der Fußgängerunterführung der Fürstenfelder Straße am Stausee. Betroffen waren eine 68-jährige Frau und unmittelbar darauf eine weitere Bruckerin (69), die auf einer etwa vier Quadratmeter großen Eisfläche ins Straucheln geraten waren und sich beim Sturz verletzten – die eine schwer, die andere etwas leichter.

An der abgesenkten Stelle der Unterführung sammelte sich wohl Schmelzwasser, konnte nicht abfließen und war gefroren. Die 68-Jährige erlitt einen Oberschenkelbruch und musste ins Brucker Krankenhaus gebracht werden. Die andere Frau zog sich Prellungen am Ellenbogen zu. Weil sie auf den Hinterkopf gefallen war, wurde auch sie mit Verdacht auf Gehirnerschütterung vorsorglich ins Klinikum gebracht. Um weitere Stürze zu verhindern, streute die Polizei kurzerhand mit Splitt.

Auch interessant

Kommentare