+
Der Fahrer des silbernen Pkw war sofort tot, seine Beifahrerin konnte schwer verletzt aus dem Wrack befreit werden.

Schlimmer Unfall auf B 471

Auto überschlägt sich: 63-Jähriger stirbt

Grafrath - Ein 63-jähriger Mann aus Jesenwang ist am Sonntagnachmittag tödlich verunglückt. Er hatte auf der B 471 mit hoher Geschwindigkeit überholt. Als er bremste, verlor er die Kontrolle. Das Auto überschlug sich. Seine Beifahrerin ist schwer verletzt.

Der Mann war anderen Verkehrsteilnehmern laut Polizei schon zuvor aufgefallen. Er hatte von Inning kommend immer wieder Autos überholt - mit hoher Geschwindigkeit und laut den Beamten teilweise in riskanten Manövern. 

Kurz vor dem Grafrather Ortseingang hatte er wieder überholt, musste wegen entgegen kommenden Autos aber wieder einscheren. Weil die Lücke zwischen den Wagen zu klein war, musste er bremsen. Um dem vor ihm fahrenden Auto nicht aufzufahren, hat der Mann wohl nach rechts gelenkt. Der Pkw steuerte in einen etwa zwei Meter tiefen Graben, touchierte einen Baum und überschlug sich. Durch den Aufprall auf dem Boden wurde die A-Säule des Autos eingedrückt und tötete den Jesenwanger.

Seine Beifahrerin - eine Frau, deren Identität am Sonntagabend noch nicht geklärt war - wurde in dem Wrack eingeklemmt. Die Helfer von der Grafrather und Inninger Feuerwehr befreiten sie in einer Komplizierten Aktion. Danach wurde sie von einem Hubschrauber in das Klinikum in Murnau geflogen. Während der Rettungsarbeiten war die B 471 ab der Autobahn-Ausfahrt bei Inning und dem Kreisverkehr in Grafrath komplett gesperrt. Die Beamten der Polizei verständigten die Staatsanwaltschaft, ein Gutachter wurde angefordert. (vu) 

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Tiefer Graben verzögert Wertstoffhof-Bau
Unterschweinbach - Der Bau des neuen großen Wertstoffhofs bei Unterschweinbach kommt einfach nicht in die Gänge. Der Grund: der ungeklärte Umgang mit dem Regenwasser. …
Tiefer Graben verzögert Wertstoffhof-Bau
Digitale Helfer im täglichen Leben
Germering - Das Internet der Dinge zieht immer mehr in den Alltag ein. Smart Home nennt man es, wenn im eigenen Heim die digitale Technik eingesetzt wird. Der …
Digitale Helfer im täglichen Leben
Bürgermeister erfährt seine Stadt - im wahrsten Sinne
Puchheim - Zu spät, zu voll: Über Bus und S-Bahn wird viel geschimpft. Nun machte sich Puchheims Bürgermeister Norbert Seidl selbst ein Bild: Er testete die Buslinien in …
Bürgermeister erfährt seine Stadt - im wahrsten Sinne
Großes Stühlerücken beim Historischen Verein
Fürstenfeldbruck - Beim Historischen Verein Fürstenfeldbruck (HVF) geht eine Ära zu Ende: Mehr als die Hälfte der Vorstandsposten ist neu besetzt worden. Die …
Großes Stühlerücken beim Historischen Verein

Kommentare