Landschaftsschutzgebiet

Bürgerbegehren gegen Gewerbegebiet-Ausbau

Grafrath – Im Streit um die Erweiterung des Gewerbegebiets an der Jesenwanger Straße könnte es zu einem Bürgerentscheid kommen.

Das Aktionsbündnis Grafrath sammelt jedenfalls bereits Unterschriften für ein Bürgerbegehren mit folgender Fragestellung: „Sind Sie dafür, dass die Gemeinde Grafrath ihr Vorhaben aufgibt, das Gewerbegebiet an der Jesenwanger Straße in das Landschaftsschutzgebiet hinein zu erweitern?“ Aktuell ist geplant, dort eine Teilfläche aus dem Landschaftsschutzgebiet herauszunehmen, die im Flächennutzungsplan gleichzeitig als Gewerbefläche ausgewiesen ist – eine fehlerhafte Doppelausweisung, deren Ursprung nicht mehr nachvollzogen werden kann.

Das Quorum für ein Bürgerbegehren ist laut Mitinitiatorin Dr. Susanne Linder bereits jetzt erreicht: „Wir haben schon über 500 Unterschriften, aber wir sammeln immer noch.“ Die Unterschriften von zehn Prozent der wahlberechtigten Grafrather – derzeit wären dies rund 300 – reichen aus. Ob das Bürgerbegehren auch tatsächlich eingereicht wird, hängt laut Linder davon ab, wie die Gemeinde mit den über 400 Einsprüchen im laufenden Verfahren umgeht. Werden diese vom Gemeinderat nicht wie gewünscht gewürdigt, wird das Aktionsbündnis einen Bürgerentscheid anstreben.

von Andreas Daschner

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mehr Open-Air-Konzerte bei Musiknacht
Zwei neue Bands, ein neuer Veranstaltungsort und mehr Open-Air-Konzerte: Die Besucher der 13. Gröbenzeller Musiknacht am Samstag, 1. Juli, dürfen sich auf die eine oder …
Mehr Open-Air-Konzerte bei Musiknacht
Ein Dorf als Zentrum der Europa-Bewegung
Europa braucht wieder mehr Stabilität. Das sagt Carsten Witt (76), Gründer des Projekts „Go Europe!“, angesichts erstarkender Rechtspopulisten. Der 76-jährige …
Ein Dorf als Zentrum der Europa-Bewegung
Kleine Museen müssen zusammenhalten
Die fünf von Fördervereinen geführten kleinen Museen im Landkreis wollen künftig enger zusammenarbeiten. Das ist das Ergebnis eines ersten Netzwerktreffens, zu dem …
Kleine Museen müssen zusammenhalten
Fakten statt Fake News: Journalisten diskutieren
„Leben wir in einer postfaktischen Zeit?“ war die Frage, der sich die Podiumsmitglieder am Donnerstagabend im Cantina stellen mussten.
Fakten statt Fake News: Journalisten diskutieren

Kommentare