Gemeinde bekommt Riesenreihenhaus

Das 19-Meter-Haus von Grafrath

Grafrath – Ein knapp 19 Meter langes Reihenhaus mit drei Wohnungen soll am Mülleranger entstehen. Im Bauausschuss wurde das Vorhaben kontrovers diskutiert.

Im Mülleranger gibt es keinen Bebauungsplan, so dass sich Neubauten in die Umgebung einpassen müssen. Klaus Rüth (GE), Peter Kaifler (Grüne), Burkhard von Hoyer und Hartwig Hagenguth (beide BfG) waren der Ansicht, dass dies bei einem so großen Haus nicht der Fall ist. „In der Umgebung gibt es weder ein Haus mit dieser Grundfläche noch mit zwei Vollgeschossen“, sagte Kaifler.

Bürgermeister Markus Kennerknecht (parteifrei) sah auch im Sinne der Nachverdichtung kein Problem, dass „auf einem Grundstück dieser Größe drei Wohneinheiten entstehen“.

Damit hatte auch Rüth kein Problem, wohl aber damit, dass sie in einem Baukörper mit über 18 Metern ununterbrochener Länge unterkommen sollen. Letztlich folgte eine 5:4-Mehrheit aber dem Ansinnen der Bauwerber und genehmigte den Antrag.  

ad

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

OB-Wahl 2017 in Fürstenfeldbruck: Die wichtigsten Fragen und Antworten
Am Sonntag, 7. Mai, findet die Oberbürgermeisterwahl in Fürstenfeldbruck statt. Wir beantworten die wichtigsten Fragen zur OB-Wahl 2017 und zu den Kandidaten.
OB-Wahl 2017 in Fürstenfeldbruck: Die wichtigsten Fragen und Antworten
Zwei Kellerduelle und ein Aufstiegsgipfel stehen zur Wahl
Langsam und trotzdem für etliche in Auf- und Abstiegskämpfen verwickelte Mannschaften viel zu schnell naht das Saisonende. Weshalb bei allen jetzt zur Wahl stehenden …
Zwei Kellerduelle und ein Aufstiegsgipfel stehen zur Wahl
Schilf brennt - Feuerwehr muss ausrücken
Eine Biotopfläche am Mammendorfer Grottenweg hat am Freitag gebrannt. „Vor allem das Schilf, das vom vergangenen Jahr noch steht, ist sehr trocken“, erklärt Christian …
Schilf brennt - Feuerwehr muss ausrücken
Haltestelle verlagert: Pendler warten vergeblich auf Bus
Etwa 30 Brucker haben am Montag ihren Bus in Richtung S-Bahn verpasst. Der Grund ist aber nicht etwa, dass sie zu spät an der Haltestelle waren. Sondern dass der Bus an …
Haltestelle verlagert: Pendler warten vergeblich auf Bus

Kommentare