Durchschnittlich 20 Senioren kommen jeden Dienstag ins Vereinsheim der Gemeinde. Foto: tb

Zusammenkunft jeden Dienstag 

Computertreff der Senioren feiert sein Fünfjähriges

Grafrath – Der Computertreff für Senioren, der auf Initiative des Seniorenbeirats im November 2011 eingerichtet worden war, hat nun seinen fünften Geburtstag gefeiert. Beiratssprecher Josef Wild sagt aus diesem Anlass: „Wir stellen stolz fest, dass sich der Computertreff nur durch die Spenden der Teilnehmer trägt. Gemeindliche Zuschüsse benötigen wir nicht.“

Der Computertreff findet (mit wenigen Ausnahmen in der Ferienzeit) jeden Dienstag von 9 bis 12 Uhr statt. Bis Februar 2014 trafen sich die Teilnehmer im Gemeinderaum der evangelischen Kirche in Grafrath. Pfarrer Christian Dittmar hatte damals kostenlos den Raum und auch den Telefonanschluss zur Verfügung gestellt. So konnte der Computertreff anfangen, ohne sich um die Finanzen Sorgen machen zu müssen.

„Später hat uns dann eine örtliche Computerfirma einige gebrauchte Laptops zu einem günstigen Preis zur Verfügung gestellt. Das hat uns sehr geholfen“, berichtet Wild. „Aber leider ist der Raum in der evangelischen Kirche dann zu klein geworden“, erzählt der Sprecher. Der Grund war ein positiver: Es waren schon damals durchschnittlich 20 Senioren zu den Treffen gekommen.

Eine neue Bleibe musste gefunden werden. So wurde das Vereinsheim der Gemeinde an der Hauptstraße ab März 2014 das neue (und größere) Domizil. Die Stiftung der Gemeinde hatte vor kurzem dem Vereinsheim einen Beamer finanziert, auch das helfe dem Computertreff, sagt Wild. Er dankt besonders Peer Stengl, Michael Thies, Richard Schmid, Rolf Hilgers und Elke Struzena: Ohne ihre fachmännische und ehrenamtliche Beratung wäre der Treff nicht möglich.  (zag)

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Vermisste Malina: Angehörige beweisen unmenschliche Kraft
Regensburg - Die junge Studentin Malina Klaar aus dem Raum Fürstenfeldbruck wird seit Sonntag, 19. März, in Regensburg vermisst. Wir berichten im News-Ticker von der …
Vermisste Malina: Angehörige beweisen unmenschliche Kraft
Sportverein mit nassem Platz sitzt finanziell auf dem Trockenen
 Der Haushalt für 2017 steht. Doch schon jetzt ist ein eingeplanter Posten wieder fraglich: Mit knapper Mehrheit lehnte der Gemeinderat vorerst einen Zuschuss von 80 000 …
Sportverein mit nassem Platz sitzt finanziell auf dem Trockenen
Kaputte Straße: Firmenchef sagt Umzug ab
Der Streit um den Ausbau der Bachstraße im Oberschweinbacher Ortsteil Günzlhofen geht weiter. Unternehmer Michael N. Rosenheimer wollte einen Teil seiner Firma von …
Kaputte Straße: Firmenchef sagt Umzug ab
Wie darf Nebel wachsen?
In Nebel ist die Dorfwelt noch in Ordnung. Doch nun wird in dem Weiler zwischen Germering und Gilching (Kreis Starnberg) über weitere Wohnbebauung diskutiert. Ein …
Wie darf Nebel wachsen?

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare