Zuschuss

Einmalig 2800 Euro für Kinderbetreuung

Die Gemeinde bezuschusst die Betreuung von Flüchtlingskindern in der Grafrather Mittagsbetreuung – genannt „Mitti“ – heuer mit rund 2800 Euro. 

Grafrath – Das beschloss der Finanzausschuss. Dank der geplanten Ganztagsschule wird das aber wohl eine einmalige Ausgabe bleiben.

Fast 12 500 Euro kostet den Rassokinderverein die Betreuung von Flüchtlingskindern in der Mitti im Jahr 2017 voraussichtlich. Zwischen fünf und sieben Kinder werden seit September 2016 jeden Monat dort betreut. Da das Landratsamt die Plätze bei ehrenamtlichen Trägern nicht bezuschusst, muss der Verein andere Fördermöglichkeiten finden. Für die Zeit von September bis Dezember 2016 wurden die Kosten in Höhe von rund 3600 Euro laut Bürgermeister Markus Kennerknecht (parteifrei) noch mit Mitteln aus der örtlichen Sozialstiftung bezahlt. Eine komplette Deckung der Kosten für das Jahr 2017 sei aber nicht möglich.

Immerhin steuert die Stiftung aber noch 5000 Euro bei. Der Verein bemühte sich darüber hinaus um weitere Fördergelder. Die fließen in Höhe von gut 4600 Euro von der Merkurstiftung und der Caritas. 2840 Euro bleiben jedoch ungedeckt. Der Finanzausschuss stimmte deshalb einstimmig zu, dieses Loch zu stopfen. Ab kommendem Schuljahr wird die Mitti die Betreuung der Flüchtlingskinder nicht mehr übernehmen müssen. „Dann werden die Kinder in der geplanten Ganztagsschule betreut“, sagte Kennerknecht. Ein Gemeindezuschuss sei dann nicht mehr fällig. (ad)

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

TuS verzichtet auf höchstrichterlich angeordnetes Wiederholungsspiel
 Überraschende Wende am Dienstagabend in der Causa Spielwiederholung: Die zweite Mannschaft des TuS Fürstenfeldbruck verzichtet auf das höchstrichterlich angeordnete …
TuS verzichtet auf höchstrichterlich angeordnetes Wiederholungsspiel
Grundschule: Wenn’s brennt, wird’s eng
Mehr als 500 Kinder müssen im Brandfall schnell aus der Grundschule Olching evakuiert werden. Die Stadt legt in Sachen Evakuierungskonzept weniger Tempo an den Tag. …
Grundschule: Wenn’s brennt, wird’s eng
Freundschaft zu Livry darf was kosten
50 Jahre Städtepartnerschaft mit Livry-Gargan, das will natürlich gefeiert werden: Die Stadt hat einiges an Programm geplant. Deswegen wird jetzt der Feier-Etat um …
Freundschaft zu Livry darf was kosten
Ein Vorbild in Sachen Energiewende
Mitglieder des Brucker Energiewendevereins Ziel 21 haben Josef Seemüller besucht. Der Unterschweinbacher Senior ist ein Pionier in Sachen Energiewende. 
Ein Vorbild in Sachen Energiewende

Kommentare