Zuschuss

Einmalig 2800 Euro für Kinderbetreuung

Die Gemeinde bezuschusst die Betreuung von Flüchtlingskindern in der Grafrather Mittagsbetreuung – genannt „Mitti“ – heuer mit rund 2800 Euro. 

Grafrath – Das beschloss der Finanzausschuss. Dank der geplanten Ganztagsschule wird das aber wohl eine einmalige Ausgabe bleiben.

Fast 12 500 Euro kostet den Rassokinderverein die Betreuung von Flüchtlingskindern in der Mitti im Jahr 2017 voraussichtlich. Zwischen fünf und sieben Kinder werden seit September 2016 jeden Monat dort betreut. Da das Landratsamt die Plätze bei ehrenamtlichen Trägern nicht bezuschusst, muss der Verein andere Fördermöglichkeiten finden. Für die Zeit von September bis Dezember 2016 wurden die Kosten in Höhe von rund 3600 Euro laut Bürgermeister Markus Kennerknecht (parteifrei) noch mit Mitteln aus der örtlichen Sozialstiftung bezahlt. Eine komplette Deckung der Kosten für das Jahr 2017 sei aber nicht möglich.

Immerhin steuert die Stiftung aber noch 5000 Euro bei. Der Verein bemühte sich darüber hinaus um weitere Fördergelder. Die fließen in Höhe von gut 4600 Euro von der Merkurstiftung und der Caritas. 2840 Euro bleiben jedoch ungedeckt. Der Finanzausschuss stimmte deshalb einstimmig zu, dieses Loch zu stopfen. Ab kommendem Schuljahr wird die Mitti die Betreuung der Flüchtlingskinder nicht mehr übernehmen müssen. „Dann werden die Kinder in der geplanten Ganztagsschule betreut“, sagte Kennerknecht. Ein Gemeindezuschuss sei dann nicht mehr fällig. (ad)

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Trotz Sabotage: Vogelpark Olching öffnet wieder
Die größte Taube der Welt, Seeschwalben vom anderen Ende der Erde und ein fast 80-jähriger Kondor: Der Olchinger Vogelpark wartet heuer mit einigen Superlativen auf. In …
Trotz Sabotage: Vogelpark Olching öffnet wieder
Projekt für mehr Artenvielfalt: Adelshofen will aufblühen
Artenvielfalt durch mehr einheimische Pflanzen – das ist das Ziel des Projekts „Brucker Land blüht auf“. 
Projekt für mehr Artenvielfalt: Adelshofen will aufblühen
Schutz vor benachbartem Schäferhund: Anwohner wollen hohen Zaun errichten
Um Kinder vor einem benachbarten Schäferhund zu schützen, wollten Anwohner im neuen Baugebiet „Lichtenberg“ einen hohen Zaun errichten. 
Schutz vor benachbartem Schäferhund: Anwohner wollen hohen Zaun errichten
In Oberschweinbach: Bauwagen wird zum Jugendtreff
Die Wartezeit hat ein Ende, die Jugendlichen fiebern dem Starttermin entgegen: Die Gemeinde hat für sie einen neuwertigen Bauwagen erworben und aufgestellt. Das soll der …
In Oberschweinbach: Bauwagen wird zum Jugendtreff

Kommentare