+
Entlang der Bundesstraße 471, zwischen Kloster und Amper, werden demnächst Eschen und Fichten entfernt.

Zur Wegesicherung

Rückschnitt im Auwald entlang der B471

Entlang der Bundesstraße 471, zwischen Kloster und Amper, werden demnächst Eschen und Fichten entfernt. Das teilt die Gemeinde Grafrath mit. Der Rückschnitt erfolgt zur Wegesicherung.

Grafrath – Gearbeitet wird im Auwaldbereich östlich der B 471. In dem Bereich hatte eine Begutachtung durch Vertreter des Amts für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten stattgefunden. Nun müssen erkrankte Eschen sowie borkenkäferbefallene Fichten entfernt werden. Die Arbeiten werden voraussichtlich in der Woche ab Montag, 11. Februar, ausgeführt. Es wird ein auf solche Fällarbeiten spezialisiertes Lohnunternehmen tätig sein.

Die befallenen Fichten werden aus Waldschutzgründen entnommen. Die Eschen verbleiben als Totholz oder Biotopbäume im Wald und dienen als Lebensgrundlage für seltene auwaldgebundene Pilz-, Tier- und Pflanzenarten. Für diese Maßnahme der natürlichen Sukzession von Hartholz beantragt die Gemeinde Grafrath vom Freistaat Bayern entsprechende Fördermittel.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare