In Zeiten wie diesen bleibt oft nur noch das Telefonat mit den lieben Angehörigen und Freunden, um nicht völlig zu vereinsamen.
+
In Zeiten wie diesen bleibt oft nur noch das Telefonat mit den lieben Angehörigen und Freunden, um nicht völlig zu vereinsamen. - oder mit den Telefonengeln.

Grafrath

Telefon-Engel gegen die Einsamkeit

  • Andreas Daschner
    vonAndreas Daschner
    schließen

In der Corona-Krise droht vor allem älteren Menschen die Vereinsamung. Dagegen will die Nachbarschaftshilfe Grafrath etwas tun – und zwar mit ihren neuen Telefon-Engeln.

Grafrath – Die Idee hinter den sogenannten Telefon-Engeln der Nachbarschaftshilfe (NBH) Grafrath ist einfach: Wer zuhause sitzt, wem die Decke auf den Kopf fällt, wer aber keine Freunde oder Angehörigen mehr hat, der greift zum Telefon und ruft bei der NBH an. Dort nehmen sich freiwillige Helfer Zeit, um Gespräche gegen die Einsamkeit zu führen.

Dabei müssen nicht nur Sorgen oder Probleme gewälzt werden. „Man kann auch über ganz belanglose Dinge sprechen“, sagt die Vize-Vorsitzende Christine Bloching-Hedwig.

Die Idee zu dem neuen Angebot kam der stellvertretenden Vereinschefin bei der Zeitungslektüre. „Da habe ich einen Flyer für ein ähnliches Angebot in München gesehen.“ Weil es auch in der Region Menschen gibt, die eingeschränkt sind und keine Kontakte nach außen haben, adaptierte sie das Angebot für die NBH in Grafrath.

„Es geht dabei nicht nur um Corona, auch sonst in der kalten Jahreszeit kommen viele nicht nach draußen“, sagt sie. Gerade für diese dunkle Jahreszeit wollen die Telefon-Engel etwas bieten – zumal die sonstigen Angebote derzeit wegen der Pandemie nicht stattfinden können. Besonders leid tut es Christine Bloching-Hedwig um den Mittagstisch, der bei den Senioren sehr gut angenommen worden war. Auch die Sitzgymnastik musste eingestellt werden.

Auf offene Ohren gestoßen

Im Verein stieß Christine Bloching-Hedwig mit dem Angebot auf offene Ohren. „Ich hatte innerhalb von vier Stunden acht Helfer beisammen, die die Aufgabe übernehmen“, berichtet die Vize-Vorsitzende. „Die Bereitschaft zum Mitwirken war groß.“ Und das nicht nur innerhalb der Nachbarschaftshilfe. Auch der Seniorenbeirat und die Asylhelfer stellen je einen Telefon-Engel.

Die acht Helfer – sechs Frauen und zwei Männer – sind unter den Telefonnummern (0 81 44) 679 oder (0 81 44) 7125 zu erreichen. Die Nummer ist täglich von 14 bis 16 Uhr besetzt. „Mit den Telefon-Engeln können die Anrufer über alles sprechen, was sie bewegt“, sagt Christine Bloching-Hedwig. Die Hemmschwelle, dort anzurufen, wollen die Nachbarschaftshelfer sehr tief setzen. Der Anruf kann anonym erfolgen.

Außerhalb der Telefonzeiten ist zudem ein Anrufbeantworter eingeschaltet, auf dem man ohne Angabe des Namens seine Telefonnummer hinterlassen kann. Die Telefon-Engel rufen dann zurück. „Und selbstverständlich unterliegen die Engel der Schweigepflicht“, betont Vize-Vereinschefin Christine Bloching-Hedwig.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare