Leibwächter auf vier Beinen: Die Zwergziegen-Zwillinge Simmerl und Wiggerl lassen keinen Raubvogel an ihre Hühner heran. Die kleine Lilly sorgt für den Snack zwischendurch.
+
Leibwächter auf vier Beinen: Die Zwergziegen-Zwillinge Simmerl und Wiggerl lassen keinen Raubvogel an ihre Hühner heran. Die kleine Lilly sorgt für den Snack zwischendurch.

Abwehr gegen Raubvögel

Die Zwergziegen-Zwillinge Simmerl und Wiggerl passen auf die Hühner auf

  • Tobias Gehre
    vonTobias Gehre
    schließen

Simmerl und Wiggerl leben den Traum vieler Arbeitnehmer. Ihren Lebensunterhalt verdienen die Zwillinge durch pure Anwesenheit – und das auch noch im Home-Office.

Grafrath – Das Zwergziegen-Brüderpaar lebt in Grafrath in einer Wohngemeinschaft mit mehr als 100 Hühnern in einem Freigehege. Dort sorgen sie für Sicherheit, beschützen ihre Mitbewohner vor Angriffen von Raubvögeln – Simmerl und Wiggerl sind echte Flugabwehr-Ziegen.

Zu verdanken hat das Duo den Job seinem Chef, dem Nebenerwerbslandwirt Thomas Mayr. „Die hektischen Bewegungen der Ziegen können die Raubvögel offenbar nicht so gut einschätzen“, sagt der Grafrather. Deshalb würden sie sich lieber andere Beute suchen.

Dass Simmerl und Wiggerl ihren Job auch ganz ausgezeichnet machen, hat der Landwirt vom ersten Tag an bemerkt. „Bevor die beiden da waren, habe ich jeden Tag eine Henne durch Raubvögel verloren“, sagt Mayr. Seit die vierbeinigen Leibwächter da sind, gab es keine Attacke mehr.

Die Zwergziegen-Zwillinge sind mit den Hühnern aufgewachsen. Die Vierbeiner und das Geflügel haben sich längst aneinander gewöhnt – und sogar Freundschaft geschlossen. So beobachtet Thomas Mayr immer wieder, wie sich Hennen sogar auf dem Rücken der Ziegen herumtragen lassen. „Und wenn Simmerl und Wiggerl meckern, hört es sich manchmal an als würden sie gackern“, hat der Landwirt festgestellt.

Weitere Nachrichten aus der Gemeinde Grafrath finden Sie hier.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare