+
Kottgeiserings Bürgermeisterin Sandra Meissner (3.v.l.) und der Gemeinderat stellten sich ins Wasser des eigens aufgedrehten Dorfbrunnens.

Kaltwasser-Grillen

Gute Stimmung trotz kalter Füße

Der Gemeinderat von Kottgeisering und die Verwaltungsgemeinschaft Grafrath haben sich der Kaltwassergrill-Challenge gestellt.

Die Verwaltungsgemeinschaft Grafrath nutzte das eisige Wasser der Amper zum Grillen.

Kottgeisering/Grafrath – Extra aufgedreht wurde das Wasser am Dorfbrunnen in Kottgeisering. Denn der Gemeinderat unter der Führung von Bürgermeisterin Sandra Meissner hatte sich den dortigen Wasserlauf als Ort ausgesucht, die von der Feuerwehr (die eine Woche zuvor im Mutterbach stehend grillte) ausgesprochene Nominierung zur „Koidwassergrillchallenge“ einzulösen. „Um nicht den Eindruck zu erwecken, jeder Blödsinn findet im Gemeinderat eine Mehrheit, verbinden wir das mit einem guten Zweck und spenden einen Betrag an die örtliche Bücherei“, sagte die Bürgermeisterin zu den wenigen Umstehenden.

Seinerseits nominierte der Gemeinderat den Vorstand der Teilnehmergemeinschaft, der jetzt eine Woche Zeit für eine ähnliche Aktion hat – oder alternativ dem Gemeinderat eine Brotzeit spendieren muss.

Im kalten Wasser gegrillt hat auch die Verwaltungsgemeinschaft (VG) Grafrath. Sie wurde von der VG Mammendorf nominiert.

von Max-Joseph Kronenbitter

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mesnerin geht nach 35 Jahren in den Ruhestand
Ob Sonntagsmesse, Trauergottesdienst, Krippenspiel oder Osternachtsfeier – immer hat Resi Recher dafür gesorgt, dass alles rund lief in der Kirche St. Bartholomäus in …
Mesnerin geht nach 35 Jahren in den Ruhestand
Spiele zu Ehren der Seligen Edigna
Der Countdown läuft für die Vorstellungen der 7. Edigna-Spiele. Jetzt wurde die Festbroschüre präsentiert – und zwar im Gemeinschaftshaus in Puch vor der Linde im …
Spiele zu Ehren der Seligen Edigna
Obwohl kein Geld da ist: Studie prüft zusätzliche Unterführungen in Gröbenzell
Seit Jahrzehnten wird im Gemeinderat immer wieder über eine oder mehrere zusätzliche Bahn-Unterführungen für Radler und Fußgänger diskutiert. 
Obwohl kein Geld da ist: Studie prüft zusätzliche Unterführungen in Gröbenzell
Das wünschen sich Brucker Bürger für das neue Viertel rund um die Aumühle
Rund um Aumühle und Lände soll ein lebendiges und urbanes neues Stadtviertel entstehen. Neue Ideen sollen umgesetzt werden. Das will man nicht allein den Profi-Planern …
Das wünschen sich Brucker Bürger für das neue Viertel rund um die Aumühle

Kommentare