+
Juhu, wir bekommen mehr Platz: Die Kinder jubelten und dankten den drei Bürgermeistern Sandra Meissner (Kottgeisering), Thomas Totzauer (Schöngeising) und Markus Kennerknecht (Grafrath) mit gebastelten Wiesn-Herzerln.

Anbau kostet 2,9 Millionen Euro 

Jubel über den Spatenstich für die Offene Ganztagsschule

  • schließen

Ab dem Schuljahr 2018/19 gibt es in Grafrath eine Offene Ganztagsschule. Der Startschuss dafür wurde mit dem Spatenstich für den Anbau ans Schulhaus gegeben.

Grafrath Derzeit werden die Schüler vom Rasso-Kinderbetreuungsverein – genannt Mitti – im benachbarten Kindergarten betreut. Der Verein hatte schon vor geraumer Zeit gewarnt: Es herrscht Raumnot. Umso mehr freuen sich Mitti-Betreuerinnen und Kinder auf den Neubau. Dafür gab es für die Politiker beim Spatenstich als Dankeschön selbst gebastelte Wiesn-Herzerl aus Papier – und Jubel.

Bereits 2014 war klar, dass die Mitti neue Räume braucht. Der damals neue Bürgermeister Markus Kennerknecht und sein Gemeinderat hatten sich zum Start der Wahlperiode eine Erweiterung auf die Fahnen geschrieben. „2015 kam uns dann der Staat mit der Ankündigung entgegen, dass er die Offene Ganztagsschule (siehe Kasten) stärken und weiter ausbauen möchte“, sagte Kennerknecht. Da durch einen Anbau an die Schule zudem eine räumlich unmittelbare Betreuung gewährleistet werden kann, habe man sich entschieden, dieses Modell zu verfolgen. Ende 2016 wurde der Bauantrag beim Landratsamt eingereicht. Kurz vor den Sommerferien gab es dann grünes Licht von der Kreisbehörde.

Im Anbau entstehen in einer voraussichtlichen Bauzeit von rund einem Jahr 160 Plätze für die aus allen Nähten platzende Mitti. Ganz einfach war es aber nicht, bis das 2,9 Millionen Euro teure Projekt nun auf den Weg gebracht werden konnte. Eine Einigung zwischen Schulverband und Gemeinde, der das Schulgrundstück gehört, musste her. „Mit einem Erbpachtvertrag haben wir eine passende Lösung gefunden“, sagte der Grafrather Rathauschef. Allerdings muss auch noch die Schule für rund 500 000 Euro umgebaut werden, um die Verwaltung günstiger legen und eine neue Aula schaffen zu können. Die Ausgaben bringen die Schulverbandsgemeinden Grafrath, Schöngeising und Kottgeisering im Rahmen einer Sonderumlage auf. Ein Teil wird zudem mit einem Kredit finanziert. Der Staat trägt rund 40 Prozent der zuschussfähigen Kosten.

Der Hintergrund zur Offenen Ganztagsschule

Die Offene Ganztagsschule bietet eine zusätzliche Betreuungsmöglichkeit am Nachmittag. Generell orientiert sich das Angebot an der Struktur der normalen Halbtagsschule, das heißt: Vormittags findet der Schulunterricht statt, nachmittags gibt es ein zusätzliches, freiwilliges Programm. Zum gängigen Angebot der Offenen Ganztagsschule gehören ein Mittagessen, Hausaufgabenbetreuung sowie verschiedene Förder- und Freizeitangebote.

Im Gegensatz dazu ist bei der Gebundenen Ganztagsschule das Nachmittagsangebot nicht freiwillig. Die Schüler sind vielmehr verpflichtet, an mindestens drei Wochentagen für jeweils mindestens sieben Stunden an den ganztägigen Angeboten der Schule teilzunehmen. Unterricht und zusätzliches Angebot sind auch nicht wie beim offenen Angebot getrennt. Übungs- und Lernzeiten stehen vielmehr im Wechsel mit sportlichen, musischen und künstlerischen Angeboten.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Angst vor Schäferhund der Nachbarn: Bürgermeister erlaubt aber keinen hohen Zaun
Um Kinder vor einem benachbarten Schäferhund zu schützen, wollten Anwohner im neuen Baugebiet „Lichtenberg“ einen hohen Zaun errichten. 
Angst vor Schäferhund der Nachbarn: Bürgermeister erlaubt aber keinen hohen Zaun
Amtsgericht fordert SCF zu Wahltermin auf
Das Amtsgericht München hat das Präsidium des insolvenzbedrohten SC Fürstenfeldbruck aufgefordert, die Mitglieder binnen zwei Wochen zu einer Jahreshauptversammlung …
Amtsgericht fordert SCF zu Wahltermin auf
Trotz Sabotage: Vogelpark Olching öffnet wieder
Die größte Taube der Welt, Seeschwalben vom anderen Ende der Erde und ein fast 80-jähriger Kondor: Der Olchinger Vogelpark wartet heuer mit einigen Superlativen auf. In …
Trotz Sabotage: Vogelpark Olching öffnet wieder
Projekt für mehr Artenvielfalt: Adelshofen will aufblühen
Artenvielfalt durch mehr einheimische Pflanzen – das ist das Ziel des Projekts „Brucker Land blüht auf“. 
Projekt für mehr Artenvielfalt: Adelshofen will aufblühen

Kommentare