2015 wurde gerodet 

Kahler Ortseingang löst Streit mit Behörde aus

Seit 2015 herrscht am Grafrather Ortseingang von Inning kommend Kahlschlag. Das Straßenbauamt hatte seinerzeit dort im Rahmen von Pflegearbeiten Rodungen durchgeführt. Die versprochenen Ersatzpflanzungen lassen jedoch auf sich warten.

Grafrath – Das ärgert nicht nur Bürgermeister Markus Kennerknecht (parteifrei). „Ich werde immer wieder von Bürgern angesprochen, wann da endlich etwas geschieht“, sagte der Rathauschef auf Tagblatt-Nachfrage. Ursprünglich hatte das Straßenbauamt versprochen, dass die Neupflanzungen im Frühjahr erfolgen sollten. Doch mittlerweile ist Sommer – und geschehen ist nichts. „Das Straßenbauamt hat der Gemeinde mitgeteilt, dass die Arbeiten wegen Vertragsschwierigkeiten mit der ausführenden Firma nicht mehr in dieser Pflanzperiode durchgeführt werden können“, sagt Kennerknecht. Stattdessen müssten sie auf den Herbst verschoben werden. Der Rathauschef will nun darauf drängen, dass das dann auch wirklich geschieht. „Es ist einfach ärgerlich: Wenn von der Gemeinde etwas gefordert wird, muss es schnell gehen, und hier macht es sich das Straßenbauamt vergleichsweise einfach“, schimpft Kennerknecht.

Es ist nicht das erste Mal, dass die Gemeinde wegen Pflanzarbeiten mit der Behörde im Clinch liegt. Auch die Rodungen am Zubringer im Bereich Haupt-/Bahnhofstraße zur B 471 hatten für Ärger gesorgt. Dort war das Schnittgut lange am Straßenrand gelagert worden und hatte kein schönes Bild abgegeben. Erst als sich Kennerknecht öffentlich darüber beschwerte, wurde das Amt tätig. Gleiches hofft er nun im Fall der gerodeten Fläche am Ortseingang. (ad)

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Beleidigter Schiri zeigt falschen Spieler bei der Polizei an
Wegen eines falsch ausgefüllten Spielberichtsbogens wäre ein völlig unschuldiger Fußballer des TSV Geiselbullach beinahe vor dem Strafrichter gelandet.
Beleidigter Schiri zeigt falschen Spieler bei der Polizei an
144 Realschüler in festlichem Rahmen entlassen
 In edlen Anzügen und Abendkleidern, die im Licht der Scheinwerfer glänzen und funkeln, stehen die jungen Leute vor rubinroten Vorhängen auf der Bühne – 
144 Realschüler in festlichem Rahmen entlassen
Im Stall der glücklichen Kühe stinkt es nicht
Angebunden im Stall stehen – diese Zeiten sind für die Kühe auf dem Bauernhof der Hartls vorbei. Der neue Freilaufstall bietet jede Menge Kuhkomfort – und nützt damit …
Im Stall der glücklichen Kühe stinkt es nicht
Diese Katastrophe ist nur gespielt
Sechs verunglückte Fahrzeuge – darunter ein Reisebus –, 25 teils schwer verletzte Menschen und eine enge Straße. Das war das Szenario für eine Großübung der …
Diese Katastrophe ist nur gespielt

Kommentare