Grafrath

Nachrücker scheidet aus

Gemeinderat Klaus Rüth (GE) – einst selbst als Nachrücker ins Gremium gekommen – legt sein Mandat nieder. Für ihn rückt Johannes Michl in die GE-Fraktion nach. Nach neuem Gesetz müsste Rüth seine Entscheidung nicht mehr begründen.

Grafrath –  In der jüngsten Gemeinderatssitzung – seiner letzten – tat er es dennoch.

„Ich kann das Amt nicht mehr so ausführen, wie ich es gerne tun würde“, sagte er. Grund dafür ist seine berufliche Situation. Rüth ist bei der Caritas tätig und zudem selbstständig. „Da arbeitet man selbst und ständig“, scherzte er im Gespräch mit dem Tagblatt. Weil ihm die Zeit fehlt, tritt er nach gut vier Jahren als Gemeinderat zurück.

Rüth war gegen Ende der vergangenen Legislaturperiode selbst als Nachrücker ins Gremium gekommen, ehe er bei der Kommunalwahl 2014 wiedergewählt wurde. Die übrigen Räte bedauerten den Schritt des GE-Rates und bescheinigten ihm durch alle Fraktionen hindurch eine gute Ratsarbeit.

Michl soll am 25. Juni als sein Nachfolger vereidigt werden. Der 44-jährige Bautechniker ist verheiratet und Vater von drei Kindern. Wer die Nachfolge von Rüth als Referent für Sport und Sportvereine sowie als Mitglied des Ausschusses für Familie, Soziales, Kultur und Sport antritt, wird sich ebenfalls am 25. Juni entscheiden. ad

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Neuer Kunstrasenplatz in Puchheim im ersten Praxistest
Endlich ist ein lang gehegter Traum der Puchheimer Fußballer in Erfüllung gegangen: Der neue Kunstrasenplatz wurden feierlich eingeweiht. Das Gelände soll allerdings …
Neuer Kunstrasenplatz in Puchheim im ersten Praxistest
Adi Wirth wird 90: Faible für den Porsche und das Angeln
 Adi Wirth hat das politische Leben in Bruck viele Jahre mitgeprägt. 37 Jahre saß er im Stadtrat, war unter Max Steer zunächst Dritter Bürgermeister, dann zwölf Jahre …
Adi Wirth wird 90: Faible für den Porsche und das Angeln
Haymatloz: Flucht vor den Nazis in die Türkei
Unter dem Titel „Haymatloz“ widmet sich das Bündnis Fürstenfeldbruck ist bunt – nicht braun Menschen, die im Nationalsozialismus in die Türkei geflohen sind. 
Haymatloz: Flucht vor den Nazis in die Türkei
Kloster Fürstenfeld: Bei der Kirta lebt die Tradition
Tradition war das Stichwort bei der elften Fürstenfelder Kirta. Im Veranstaltungsforum gab es Tanz, ein wenig Handwerk und natürlich die obligatorische Kirchweihnudel.
Kloster Fürstenfeld: Bei der Kirta lebt die Tradition

Kommentare