So kennen sie die Besucher im Pfarramt: Rita Stengl ordnete dort 25 Jahre alles.

Evangelische Kirchengemeinde

Pfarrsekretärin nach 25 Jahren verabschiedet

Grafrath – 25 Jahre lang war sie die Schaltzentrale der evangelischen Großgemeinde mit Sitz in Grafrath. Nun wurde Pfarrsekretärin Rita Stengl verabschiedet.

Die Pfarrerinnen Sabine Huber und Ulrike Dittmar betonten in ihren Abschiedsworten die Freundlichkeit und Geduld, mit der Stengl allen begegnet war. Der Kirchenvorstand hatte für sie das Lied „Schifoan“ von Wolfgang Ambros auf „Hoamfoan“ umgedichtet und spielte damit auf den Ruhestand an, den Stengl mit ihrem Mann in Grafrath und in Zell am See genießen wird. Jugendliche und Senioren bedankten sich mit Geschenken. Pfarrer Christian Dittmar entließ Rita Stengl mit einem Segen.

Vor 25 Jahren sahen Pfarrbüros noch komplett anders aus. In Karteikästen hatte jedes Kirchenmitglied ein Kärtchen, für die Pfarrbriefe wurden Kopiervorlagen geklebt. Nach und nach wurde alles moderner, Rita Stengl behielt den Überblick bei Mitgliedererfassung, Finanzverwaltung und Kassenwesen. „Sie ließ sich von keinem neuen PC-Programm aufhalten und hat so über die Dienstzeiten der unterschiedlichsten Pfarrer hinweg das Pfarramt der Michaelkirche in Gang gehalten“, sagt Christian Dittmar.

„Am meisten bewundere ich die unendliche Geduld, mit der Rita Stengl den Besuchern und Anrufern auch die kompliziertesten Sachverhalte erklären kann“, berichtet Pfarrerin Ulrike Dittmar. „Und auch wenn dieses Pfarramt, das für 26 Dörfer zuständig ist, manchmal unorganisierbar erscheint, Rita Stengl hat es immer geschafft, den Durchblick zu bewahren.“ Auch dafür danke man ihr sehr. tb

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Seehofer wettert gegen Türkei - und lobt Merkel
Es sind deutliche Worte an die Adresse des türkischen Präsidenten Erdogan: CSU-Chef Seehofer nennt die politischen Verhältnisse in dem Land unerträglich. Beim …
Seehofer wettert gegen Türkei - und lobt Merkel
Böse Überraschung: Kran schüttet Beton in Schlafzimmer
Ungewöhnlicher Unfall am Donnerstag um 14 Uhr in Germering: ein Baukran hat Beton in die Wohnung einer 53-Jährigen gekippt.
Böse Überraschung: Kran schüttet Beton in Schlafzimmer
Senivita-Altenheim: Beirat passt auf
 Der Sparkurs des Seniorenheim-Betreibers Senivita hatte im Mai hohe Wellen im Landkreis geschlagen.
Senivita-Altenheim: Beirat passt auf
Das wird Maisachs Fußgängerzone
Das Maisacher Ortszentrum hat sich neu erfunden. Zwischen Bahnhof- und Riedlstraße ist ein großer Komplex in die Höhe gewachsen. 
Das wird Maisachs Fußgängerzone

Kommentare