+
Die Schwimmkurse in Grafrath sind gerettet.

Grafrath

Praktisch in letzter Sekunde: Triathletin rettet Schwimmkurse

  • schließen

Beinahe wäre das Kinder- und Seniorenschwimmen bei der AWO in Grafrath für immer ins sprichwörtliche Wasser gefallen. Lange fand der Verein keine Aufsicht mehr für das bald 40 Jahre alte Angebot. Doch in letzter Sekunde wurde das Schwimmen gerettet.

GrafrathIngrid Wild, Vorsitzende der Arbeiterwohlfahrt (AWO) und zugleich Grafrather Vizebürgermeisterin, hatte das Ende des beliebten Schwimmens schon verkündet. „Wir haben lange gesucht, aber es ist einfach verdammt schwer, eine Aufsicht zu finden“, hatte sie erklärt. Oft hätten Studenten die Aufsicht bei den Schwimmstunden am Dienstagvormittag für die Kinder sowie im Anschluss für die Senioren übernommen. Doch die Studiengänge hätten sich verändert. „Die jungen Leute haben vormittags nicht mehr die Zeit, weil sie in der Vorlesung sitzen.“

Rettung kam daher aus einem ganz anderen Eck. Barbara Woköck, Chefin der Triathlon-Abteilung beim TuS Fürstenfeldbruck, hatte vom Dilemma der AWO Wind bekommen. Sie übernimmt nun die Aufsicht. Wild kann freudig verkünden: „Ab 5. November geht es weiter.“

Ausgangspunkt des Angebots war vor fast vier Jahrzehnten der Gedanke, ein Schwimmen für ältere Menschen und Behinderte anzubieten. Initiiert wurde das Angebot von Anton Steininger, selbst ein Kriegsversehrter, zusammen mit der damaligen AWO-Vorstandschaft. „Bei der Schwimmstunde wird immer auch Wassergymnastik angeboten“, sagt Wild. Gleichgewicht und Koordination der Senioren und Behinderten werden so gefördert.

Hier lernen Kinder das Schwimmen

Aber nicht nur die Älteren der Grafrather Bevölkerung kommen durch die AWO ins Wasser. Im Rahmen des Kinderschwimmens, das stets vor dem Seniorenschwimmen stattfindet, werden Mädchen und Buben ab vier Jahren bis zum Einschulungsalter im Schwimmbad spielerisch ans Wasser gewöhnt. „Viele Grafrather haben dort das Schwimmen gelernt – auch meine Kinder“, erzählt Wild.

Im Gegensatz zum Seniorenschwimmen, das zuletzt immer 20 bis 25 Teilnehmer anlockte, ließ das Interesse am Kinderschwimmen zuletzt aber etwas nach. Das Problem sieht Wild darin, dass bei vielen Familien beide Elternteile arbeiten und sie deshalb nicht mehr die Zeit haben, mit ihrem Kind zu kommen. Gerne würde die Vorsitzende ab November wieder mehr Kinder begrüßen – „zumal wir mit Kosten von vier Euro im Vergleich zu vielen anderen Schwimmkursen günstig sind.“

Wild hätte es dennoch sehr bedauert, hätte sie das Angebot einstellen müssen. „Es hat uns immer viel Spaß gemacht“, sagt sie. Umso glücklicher ist sie nun, dass mit Woköck doch noch eine Aufsicht gefunden und das Schwimmangebot gerettet werden konnte.

Die Termine

Nach den Allerheiligenferien findet wieder das AWO-Seniorenschwimmen jeden Dienstag von 9.45 bis 10.45 Uhr im Hallenbad Grafrath statt.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Tödlicher Unfall bei Moorenweis
Ein 71-jähriger Radfahrer ist am Freitagnachmittag zwischen Moorenweis und Grunertshofen von einem Auto erfasst, gegen die Windschutzscheibe geschleudert und tödlich …
Tödlicher Unfall bei Moorenweis
Es kann doch losgehen - Neues Semester fängt regulär an
Das neue Semester an der Landwirtschaftsschule in Puch stand auf der Kippe: Weil sich nur 12 Schüler angemeldet haben, wäre es beinahe nicht losgegangen. Doch jetzt …
Es kann doch losgehen - Neues Semester fängt regulär an
Landwirtschaftsschule kann doch starten
Die angehenden Bauern, die sich an der Landwirtschaftsschule in Puch angemeldet haben, können aufatmen.
Landwirtschaftsschule kann doch starten
Blaulicht-Ticker: Teures E-Bike am Bahnhof gestohlen
Rund um die Uhr sind Polizei und Feuerwehr im Landkreis Fürstenfeldbruck einsatzbereit. Wohin sie unterwegs sind und warum, erfahren Sie im Blaulicht-Ticker.
Blaulicht-Ticker: Teures E-Bike am Bahnhof gestohlen

Kommentare