+
Die Schwimmkurse in Grafrath sind gerettet.

Grafrath

Praktisch in letzter Sekunde: Triathletin rettet Schwimmkurse

  • schließen

Beinahe wäre das Kinder- und Seniorenschwimmen bei der AWO in Grafrath für immer ins sprichwörtliche Wasser gefallen. Lange fand der Verein keine Aufsicht mehr für das bald 40 Jahre alte Angebot. Doch in letzter Sekunde wurde das Schwimmen gerettet.

GrafrathIngrid Wild, Vorsitzende der Arbeiterwohlfahrt (AWO) und zugleich Grafrather Vizebürgermeisterin, hatte das Ende des beliebten Schwimmens schon verkündet. „Wir haben lange gesucht, aber es ist einfach verdammt schwer, eine Aufsicht zu finden“, hatte sie erklärt. Oft hätten Studenten die Aufsicht bei den Schwimmstunden am Dienstagvormittag für die Kinder sowie im Anschluss für die Senioren übernommen. Doch die Studiengänge hätten sich verändert. „Die jungen Leute haben vormittags nicht mehr die Zeit, weil sie in der Vorlesung sitzen.“

Rettung kam daher aus einem ganz anderen Eck. Barbara Woköck, Chefin der Triathlon-Abteilung beim TuS Fürstenfeldbruck, hatte vom Dilemma der AWO Wind bekommen. Sie übernimmt nun die Aufsicht. Wild kann freudig verkünden: „Ab 5. November geht es weiter.“

Ausgangspunkt des Angebots war vor fast vier Jahrzehnten der Gedanke, ein Schwimmen für ältere Menschen und Behinderte anzubieten. Initiiert wurde das Angebot von Anton Steininger, selbst ein Kriegsversehrter, zusammen mit der damaligen AWO-Vorstandschaft. „Bei der Schwimmstunde wird immer auch Wassergymnastik angeboten“, sagt Wild. Gleichgewicht und Koordination der Senioren und Behinderten werden so gefördert.

Hier lernen Kinder das Schwimmen

Aber nicht nur die Älteren der Grafrather Bevölkerung kommen durch die AWO ins Wasser. Im Rahmen des Kinderschwimmens, das stets vor dem Seniorenschwimmen stattfindet, werden Mädchen und Buben ab vier Jahren bis zum Einschulungsalter im Schwimmbad spielerisch ans Wasser gewöhnt. „Viele Grafrather haben dort das Schwimmen gelernt – auch meine Kinder“, erzählt Wild.

Im Gegensatz zum Seniorenschwimmen, das zuletzt immer 20 bis 25 Teilnehmer anlockte, ließ das Interesse am Kinderschwimmen zuletzt aber etwas nach. Das Problem sieht Wild darin, dass bei vielen Familien beide Elternteile arbeiten und sie deshalb nicht mehr die Zeit haben, mit ihrem Kind zu kommen. Gerne würde die Vorsitzende ab November wieder mehr Kinder begrüßen – „zumal wir mit Kosten von vier Euro im Vergleich zu vielen anderen Schwimmkursen günstig sind.“

Wild hätte es dennoch sehr bedauert, hätte sie das Angebot einstellen müssen. „Es hat uns immer viel Spaß gemacht“, sagt sie. Umso glücklicher ist sie nun, dass mit Woköck doch noch eine Aufsicht gefunden und das Schwimmangebot gerettet werden konnte.

Die Termine

Nach den Allerheiligenferien findet wieder das AWO-Seniorenschwimmen jeden Dienstag von 9.45 bis 10.45 Uhr im Hallenbad Grafrath statt.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Riesiger Fehler bei Google Maps entdeckt: Einheimische verwirrt - Steckt Absicht dahinter? 
Bayern ohne die Amper – unvorstellbar. Für den Weltkonzern Google scheint das nicht zu gelten. Die Suchmaschine hat den Fluss kurzerhand umbenannt - und verwirrt damit …
Riesiger Fehler bei Google Maps entdeckt: Einheimische verwirrt - Steckt Absicht dahinter? 
Tabubruch bei Volksbank: Filiale verlangt Strafzinsen ab dem ersten Cent - beunruhigende Prognose 
Negativzinsen greifen um sich. Die VR-Bank Fürstenfeldbruck verlangt erstmals Geld für Tages- und Festgeld-Guthaben ab dem ersten Euro. Bestandskunden der Volksbank …
Tabubruch bei Volksbank: Filiale verlangt Strafzinsen ab dem ersten Cent - beunruhigende Prognose 
Adventskalender für fleißige Stadtradler
Die Germeringer Stadtradler haben bei der diesjährigen Aktion des Klimabündnisses mit 150 350 gefahrenen Kilometern in drei Wochen zwar deutlich besser abgeschnitten als …
Adventskalender für fleißige Stadtradler
Appell an die Besitzer von Vierbeinern: Freilaufende Hunde stören die Jagd
Der natürliche Jagdtrieb eines Hundes wird zum Problem, wenn er den Jagdpächtern in die Quere kommt. Das passiert in Eichenau offenbar zu oft, weshalb der Jäger seine …
Appell an die Besitzer von Vierbeinern: Freilaufende Hunde stören die Jagd

Kommentare