Grafrath

Teich wird ausgebaggert

Grafrath – Die Gemeinde wird den Teich auf dem Teil des Schulgeländes, der den Gartenfreunden für einen öffentlichen Kräutergarten zur Verfügung gestellt wurde, vom Schlamm befreien.

 Der Gemeinderat segnete die Arbeiten einstimmig ab, will aber überprüfen lassen, ob das Straßenbauamt für eine Beteiligung an den Kosten in der Höhe von rund 20 000 Euro herangezogen werden kann.

Bei der Überlassung des Teilgrundstücks an den Grafrather Verein war festgestellt worden, dass das Gewässer ausgebaggert werden muss. Dabei wurde auch geprüft, ob der Teich von Schadstoffen belastet ist, da er vom Entwässerungskanal der Bahnhofstraße und der B 471 gespeist wird. Die Belastung mit Chlorid und Kupfer war zwar nicht so hoch, dass deswegen Maßnahmen ergriffen werden müssen. Peter Kaifler (Grüne) nahm dies dennoch zum Anlass, eine Kostenbeteiligung durch das Straßenbauamt vorzuschlagen.

Bürgermeister Markus Kennerknecht (parteifrei) sah dafür derzeit kaum Chancen. „Dazu müssten wir prüfen, wer wie viel Wasser in den Sammler einleitet“, sagte er. Gleichwohl werde er Kaiflers Vorschlag prüfen lassen.

Der Grünen-Rat hatte außerdem nachgefragt, ob ein Rückhaltebecken sinnvoll ist, um künftig eine Belastung völlig auszuschließen. Auch das will Kennerknecht durch die Verwaltung ausloten lassen.  (ad)

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

TuS verzichtet auf höchstrichterlich angeordnetes Wiederholungsspiel
 Überraschende Wende am Dienstagabend in der Causa Spielwiederholung: Die zweite Mannschaft des TuS Fürstenfeldbruck verzichtet auf das höchstrichterlich angeordnete …
TuS verzichtet auf höchstrichterlich angeordnetes Wiederholungsspiel
Grundschule: Wenn’s brennt, wird’s eng
Mehr als 500 Kinder müssen im Brandfall schnell aus der Grundschule Olching evakuiert werden. Die Stadt legt in Sachen Evakuierungskonzept weniger Tempo an den Tag. …
Grundschule: Wenn’s brennt, wird’s eng
Freundschaft zu Livry darf was kosten
50 Jahre Städtepartnerschaft mit Livry-Gargan, das will natürlich gefeiert werden: Die Stadt hat einiges an Programm geplant. Deswegen wird jetzt der Feier-Etat um …
Freundschaft zu Livry darf was kosten
Ein Vorbild in Sachen Energiewende
Mitglieder des Brucker Energiewendevereins Ziel 21 haben Josef Seemüller besucht. Der Unterschweinbacher Senior ist ein Pionier in Sachen Energiewende. 
Ein Vorbild in Sachen Energiewende

Kommentare