Süß: Acht Entenküken beim Transport zum Bach. foto: Feuerwehr

In Gröbenzell

Alle Jahre wieder: Babyenten gerettet

Gröbenzell – Mei, sind die liab! Dieses Federknäuel – acht kleine Entenküken – wurde durch zwei Einsatzkräfte der Feuerwehr Gröbenzell gerettet.

Denn seit mittlerweile fünf Jahren brütet ein und dieselbe Entenmama auf einem Balkon beziehungsweise auf dem Dach eines Hauses in der Kirchenstraße. Alleine schaffen es ihre Kleinen aber nicht, von dort oben herunterzukommen. Also muss die Feuerwehr jedes Jahr aufs Neue helfen. Doch das machen die Männer gerne.

Während die Feuerwehrler die Küken sanft in einen Karton setzten und zum Gröbenbach hinunter trugen, wartete die Entenmama schon am Wasser. Dann schwamm sie schnell mit ihrem Nachwuchs davon. Auch heuer war es wieder ein Schauspiel für alle Anwohner, die das halbstündige Spektakel schon zu gut kennen.  tb

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Beleidigter Schiri zeigt falschen Spieler bei der Polizei an
Wegen eines falsch ausgefüllten Spielberichtsbogens wäre ein völlig unschuldiger Fußballer des TSV Geiselbullach beinahe vor dem Strafrichter gelandet.
Beleidigter Schiri zeigt falschen Spieler bei der Polizei an
144 Realschüler in festlichem Rahmen entlassen
 In edlen Anzügen und Abendkleidern, die im Licht der Scheinwerfer glänzen und funkeln, stehen die jungen Leute vor rubinroten Vorhängen auf der Bühne – 
144 Realschüler in festlichem Rahmen entlassen
Im Stall der glücklichen Kühe stinkt es nicht
Angebunden im Stall stehen – diese Zeiten sind für die Kühe auf dem Bauernhof der Hartls vorbei. Der neue Freilaufstall bietet jede Menge Kuhkomfort – und nützt damit …
Im Stall der glücklichen Kühe stinkt es nicht
Diese Katastrophe ist nur gespielt
Sechs verunglückte Fahrzeuge – darunter ein Reisebus –, 25 teils schwer verletzte Menschen und eine enge Straße. Das war das Szenario für eine Großübung der …
Diese Katastrophe ist nur gespielt

Kommentare