Prozess um Messerattacke von Chemnitz: Urteil ist gefallen

Prozess um Messerattacke von Chemnitz: Urteil ist gefallen

Gröbenzell

Riesiger Andrang auf Bücher, Platten und Co.

Erfolgreiche Premiere beim Bücherflohmarkt in Gröbenzell: Dass dieses Jahr der Schallplattenverkauf mehr Platz bekommen hat, begeisterte die Besucher. Aber auch insgesamt war der Andrang riesengroß, die Schlangen an zwölf Kassen waren lang.

Gröbenzell– „Die Leute sind begeistert“, schwärmt Werner Urban, einer der Helfer auf dem Bücherflohmarkt. Heuer wurden außer rund 80 000 Büchern auch wieder Schallplatten, DVDs, CDs und Kassetten angeboten – und die hatten erstmals viel mehr Platz bekommen. Früher waren sie auf der Bühne in der Mehrzweckhalle präsentiert worden. Doch dort war es sehr eng. Die Folge: Viele Besucher vermieden es, auf die Bühne zu gehen, erinnert sich Urban.

Schallplatten werden immer beliebter

Heuer aber waren Schallplatten und Co. im großen Saal im Freizeitheim zu finden. Auf großen Tischen wurden sie dort präsentiert, unterteilt in Kategorien wie Rock und Pop, Klassik, Jazz, Musical, Oper, Operette, Hörbücher und Filme, sodass das Stöbern einfach war.

Bei den angebotenen Kinder-CDs und -DVDs waren bereits am Samstagmittag die Lücken in den Kartons groß, rund die Hälfte des Angebots hatte bereits Käufer gefunden. Äußerst beliebt waren auch die Hörbücher und die Schallplatten. Zwar war das Angebot bei den Schallplatten nicht mehr so groß wie in den vergangenen Jahren, weiß Urban: „Die Leute geben nicht mehr so viel ab.“ Denn Schallplatten werden immer beliebter, auch bei jüngeren Leuten.

So wie bei Lena Sendtner. Die 24-Jährige kommt ursprünglich aus Germering, lebt aber seit einigen Jahren in Berlin. Sie ist mit ihrem Vater nach Gröbenzell gekommen. Der Vater hat sich einige CDs ausgesucht, Operette und Klassik stehen bei ihm hoch im Kurs. Lena aber hat sich auf die Schallplatten gestürzt und ist fündig geworden. Für jede Schallplatte sind zwei Euro gefordert. Da die 24-Jährige aber mehr als zehn mit nach Hause nimmt, sind es lediglich 1,50 Euro das Stück. „In Berlin hätte ich dafür viel mehr bezahlt“, freut sie sich. Eines aber fehlt ihr noch zu ihrem Glück: ein Schallplattenspieler. Doch den hat der Vater noch zu Hause, derzeit gelagert auf dem Speicher.

Schon beladen mit vollen Tüten durchsucht auch Katharina Liedloff noch einige Kartons mit CDs. Bücher hat sie bereits zahlreiche gefunden. Reiseführer für die geplante Fahrt nach Schweden, Comics für die Kinder. Aber auch Bücher von Enid Blyton. Katharina Liedloff ist mit ihrer Familie aus Eichenau zum Bücherflohmarkt gekommen. Sie kommt immer. Sie kennt den Markt bereits seit Jahren, denn sie ist in Gröbenzell aufgewachsen.

Zwölf Kassen

Bevor die Käufer die Hallen wieder verlassen konnten, war Geduld gefordert. Denn es waren zwar vor der Bücherhalle zwölf Kassen aufgebaut, berichtet Renate Müller stolz, eine der Organisatorinnen des Bücherflohmarktes. Trotzdem bildete sich am Ausgang zeitweise eine Schlange um die halbe Halle.

Bereits um 10 Uhr am Samstag, als der Markt geöffnet wurde, warteten in der Vorhalle hunderte Kunden. Darunter auch Bürgermeister Martin Schäfer. Er ist der erste Rathauschef der Gemeinde, der nicht nur den Bücherflohmarkt eröffnet, sondern auch regelmäßig dort einkauft, freut sich die Betreuerin der Raritätenecke, Silvia Meier. Dieses Jahr war es eine mehr als 1000-seitige Predigtensammlung aus der Mitte des 17. Jahrhunderts, die Schäfer erstanden hat.

Am Sonntag um 16 Uhr wurden die Türen wieder geschlossen. Die rund 60 Helfer mussten alle Spuren des Marktes beseitigen. Bezahlt werden sie für ihre Arbeit nicht, sie alle sind ehrenamtlich tätig. Der Erlös der beiden Tage kommt sozialen Projekten weltweit zugute. (sus)

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Post will doch kein Wohnheim in Alling bauen
 Die Deutsche Post will vorerst nun doch kein Wohnheim und keinen Zustellstützpunkt in Alling errichten.
Post will doch kein Wohnheim in Alling bauen
Drei Hunde tot, Badeverbot: Blaualgen-Alarm am Lech-Stausee
Rätsel um Gift im See: An der Lechstaustufe 23 bei Merching - durchaus auch beliebt bei Bürgern aus dem Brucker Landkreis  -  herrscht Badeverbot, nachdem drei Hunde am …
Drei Hunde tot, Badeverbot: Blaualgen-Alarm am Lech-Stausee
Warten auf die Sanierung der Bosco-Fenster
Die Wiederherstellung der beim Pfingsthagel zerstörten Kirchenfenster von Don Bosco dauert. Ines Berens, Verwaltungschefin der Stadtkirche, ist sich aber sicher, dass …
Warten auf die Sanierung der Bosco-Fenster
Lasershow statt zentralem Feuerwerk an Silvester
Neuer Anlauf in Sache zentrale Veranstaltung zu Silvester: Die Olchinger Stadtverwaltung arbeitet an einem Konzept für eine Lasershow um Mitternacht.
Lasershow statt zentralem Feuerwerk an Silvester

Kommentare