An der Gröbenzeller Kirchenstraße gab es einem Brand in einem Wohn- und Geschäftshaus.
+
An der Gröbenzeller Kirchenstraße gab es einem Brand in einem Wohn- und Geschäftshaus.

In Gröbenzell

Wasserkocher setzt Teeküche in Brand

Bei einem Brand in einem Wohn- und Geschäftshaus an der Gröbenzeller Kirchenstraße ist ein erheblicher Sachschaden entstanden. Auslöser war ein Wasserkocher.

Gröbenzell -  Der Brand brach am Donnerstagnachmittag um 15 Uhr in einer zu diesem Zeitpunkt geschlossenen Praxis aus. Das Feuer ging laut Polizei von einem Wasserkocher aus. Informiert wurde die Feuerwehr durch Beschäftigte in dem fünfstöckigen Haus. Sie waren durch Brandgeruch und durch einen Rauchmelder aufmerksam geworden. Die Feuerwehrleute verschafften sich gewaltsam Zutritt zu der Praxis. Die Einrichtung der Teeküche darin stand in Flammen. Die Feuerwehrleute löschten das Feuer unter schwerem Atemschutz. Problem: Durch die Lüftungsanlage verteilte sich der Rauch in mehrere angrenzende Geschäfte, wie die Feuerwehr berichtet. Kunden und die Betreiber der Geschäfte mussten das Gebäude während des etwa zweistündigen Einsatzes  verlassen. Die Einsatzkräfte mussten den Brandbereich entrauchen - das sei sehr vorsichtig geschehen und sei sehr aufwendig gewesen, berichtet die Feuerwehr.

Neben 30 Einsatzkräften und sieben Einsatzfahrzeugen der Feuerwehren Gröbenzell, Puchheim und der Kreisbrandinspektion waren auch der Rettungsdienst und die Polizei vor Ort. Verletzt wurde niemand. Die Polizei beziffert den Sachschaden auf rund 15000 Euro.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare