Den Verdienstorden bekam Professorin Dr. Merith Niehuss von Ministerpräsident Horst Seehofer verliehen. Foto: tb

Eine Vorreiterin in Sachen Frauen, Beruf und Familie

Gröbenzell – Große Ehre für Professorin Dr. Merith Niehuss: Die in Gröbenzell lebende Präsidentin der Universität der Bundeswehr München wurde mit dem Bayerischen Verdienstorden ausgezeichnet.

Merith Niehuss ist eine Expertin auf dem Gebiet der Sozialgeschichte und der Gender-Forschung und beschäftigt sich mit den Fragen der Familie und der Stellung der Frauen in der deutschen Gesellschaft. Mit ihrer Berufung ins Amt der Präsidentin der Universität der Bundeswehr in München im Jahr 2005 steht sie an der Spitze einer Universität, die sehr stark von Männern geprägt ist, und trägt maßgeblich zum Imagewandel der Universität bei. Unter ihrer Führung wurden etlichen Modernisierungen in Lehre und Forschung vorgenommen. Niehuss setzt sich nicht nur für die Stärkung der Forschung und Fachkräfteausbildung am Standort München, sondern auch für die Förderung des weiblichen wissenschaftlichen Nachwuchses ein. Sie engagiert sich für die Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Darüber hinaus engagiert sich Niehuss in zahlreichen wissenschaftlichen Gremien.  tb

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Jona aus Fürstenfeldbruck
Andrea Reppert aus Gilching und Alexander Hoetter aus Fürstenfeldbruck freuen sich über die Geburt von Jona Erik Kai. Die Patchworkfamilie hat bereits drei Kinder: Mama …
Jona aus Fürstenfeldbruck
Wer ist schuld am S-Bahnunfall in Olching?
Olching/Fürstenfeldbruck - 7. Mai 2014: Auf der S 3 geht nichts mehr. Am frühen Morgen ist die erste S-Bahn auf einer Baustelle in Olching mit einem Bagger kollidiert. …
Wer ist schuld am S-Bahnunfall in Olching?
Vier Autos krachen gegen Bäume
Landkreis – Manchmal gibt es seltsame Zufälle: Innerhalb von nur drei Stunden sind am Dienstag drei Autofahrer gegen Bäume gekracht – ein vierter folgte am Mittwoch. …
Vier Autos krachen gegen Bäume
Es wird wieder geblitzt
Geltendorf – Zweimal hatte der Gemeinderat in den vergangenen zwei Jahren die Wiedereinführung der kommunalen Verkehrsüberwachung abgelehnt.
Es wird wieder geblitzt

Kommentare