Fahr

Fitness im früheren Möbelhaus

Gröbenzell – Das Gebäude des ehemaligen Möbelhauses Fahr an der Olchinger Straße darf in Zukunft auf vielfältige Weise gewerblich genutzt werden. Möglich macht das eine Bebauungsplanänderung, die der Gemeinderat jetzt einhellig genehmigt hat.

Jahrelang stand das Möbelhaus leer. Mittlerweile werden dort von zwei Anbietern wieder Möbel verkauft. Allerdings wird für den Verkauf lediglich eine Teilfläche des Gebäudes genutzt, der Rest steht weiterhin leer. Eine andere Nutzung ließ der Bebauungsplan bisher nämlich nicht zu.

Gemäß der neuen Bebauungsplan-Fassung darf auf 1500 Quadratmetern Möbel verkauft werden, wobei 225 Quadratmeter davon für den Verkauf von Randsortiment, wie Bettwaren und Heimtextilien, genutzt werden können. In Zukunft dürfen sich zudem nicht erheblich belästigende Gewerbebetriebe aller Art, Geschäfts-, Büro- und Verwaltungsgebäude ansiedeln und das Gebäude für sportliche und kulturelle Zwecke genutzt werden. So hat bereits ein Fitnessstudio Interesse bekundet, in das Gebäude einzuziehen.  sus

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Metzger als Mörder verunglimpft
 Die Schaufenster zweier Metzgereien im östlichen Landkreis sind am Wochenende beschmiert worden. „Mörder“ stand da zu lesen. Besteht ein Zusammenhang mit den …
Metzger als Mörder verunglimpft
Saison-Endspurt: Jetzt vier Alles-oder-nichts-Spiele zur Auswahl
Die Spannung steigt vor dem vorletzten Saisonspieltag am kommenden Wochenende. Weshalb sich die Sportredaktion dazu entschlossen hat, zum Endspurt ausnahmsweise gleich …
Saison-Endspurt: Jetzt vier Alles-oder-nichts-Spiele zur Auswahl
Sofia aus Fürstenfeldbruck
Katharina und Eduard Jesse aus Fürstenfeldbruck freuen sich über die Geburt ihres zweiten Kindes. Sofia (2670 Gramm, 50 Zentimeter) kam im Brucker Klinikum zur Welt. …
Sofia aus Fürstenfeldbruck
Mittagsbetreuung für 3,3 Millionen Euro
An der Maisacher Grundschule entsteht ein neuer Anbau für die Mittagsbetreuung. Die Gemeinde investiert rund 3,3 Millionen Euro. Probleme gibt es aber noch mit der …
Mittagsbetreuung für 3,3 Millionen Euro

Kommentare