In Gröbenzell

Gewerbetreibende gründen neuen Verein

Der Bund der Selbständigen, der seit Jahrzehnten Gröbenzeller Gewerbetreibende unterstützt hat, liegt auf Eis. Ein neuer Vorstand konnte nicht gefunden werden. Nun haben zehn Gewerbetreibende einen neuen Verein gegründet.

Gröbenzell– Die Mitglieder des bisherigen Vorstands des Gröbenzeller Ortsverbands des Bund der Selbständigen (BdS) hatten alle für eine erneute Kandidatur nicht mehr zur Verfügung gestanden. Neue Kandidaten konnten nicht gefunden werden. Deshalb ist es nun vorerst unklar, wie es mit dem Gröbenzeller Bund der Selbständigen, der früher mal Gewerbeverband hieß, weitergeht. Die Gröbenzeller Selbständigen sind aber nicht alleine gelassen. Zehn Gewerbetreibende haben sich zusammengetan und einen neuen Verein ins Leben gerufen. Er heißt „Selbständige in Gröbenzell“ (SiG).

Sämtliche Vorstandsmitglieder des BdS sind nun Mitglied im Vorstand des SiG geworden: Thomas Decker, Peter Doblinger, Claudia Geier, Norman Kolodzie, Ute Kunkel, Daniel Schneider und Andrea Stahn. Vor allem das Geld war es, dass sie dazu bewogen hat, den Verband zu verlassen. Es ging um die Verwendung der jährlichen Mitgliederbeiträge.

Decker, der Vorsitzender des BdS war, macht gegenüber dem Tagblatt klar, was er und seine Mitstreiter sich vorstellen. „Wir wollen am Ort etwas für unsere Mitglieder tun, und nicht einen Wasserkopf unterstützen.“ 160 Euro muss jedes Mitglied im Jahr an den BdS zahlen. In Gröbenzell waren es rund 100 Mitglieder. Doch der Ortsverband selber habe nur rund ein Drittel der insgesamt rund 16 000 Euro zurückbekommen, sagt Decker. Zudem sei in der jüngsten Zeit viel Geld verloren gegangen. Der Bund der Selbständigen Bayern habe nämlich eine neue Internetseite aufbauen wollen. Laut Decker sei eine sechsstellige Summe in dieses Projekt geflossen. Doch die Seite sei in einem Desaster geendet, das Geld sei weg, aber keine neue Internetpräsenz entstanden.

Decker und seinen Mitvorstandsmitgliedern liegen aber nicht nur das örtliche Gewerbe und die Selbständigen am Herzen, sie wollen sich in Zukunft auch sozial engagieren. Deckers Vorgängerin, Sigrid Wittlieb, hatte in den vergangenen Jahren zahlreiche soziale Initiativen angestoßen. Darunter die jährliche Aktion Wunschbaum, mit der bedürftigen Gröbenzellern in der Vorweihnachtszeit Wünsche erfüllt worden waren. Außerdem wurde eine Kinderpalliativstation unterstützt, der Senioren-Service ins Leben gerufen und mithilfe eines Sozialfonds so manchem Gröbenzeller in Not unter die Arme gegriffen. (sus)

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Großes Kino mit Happy End
Vorhang öffne dich! Nach dreieinhalb Jahren öffnet nächsten Freitag das legendäre und denkmalgeschützte Lichtspielhaus wieder seine Pforten. Das Tagblatt hat schon mal …
Großes Kino mit Happy End
Baustelle und Verkehr ärgern die Grafrather
Der Verkehr war das Hauptthema bei der Grafrather Bürgerversammlung. Rund 100 Personen waren im Bürgerstadel erschienen. Die Wortmeldungen drehten sich vor allem um die …
Baustelle und Verkehr ärgern die Grafrather
Asylbewerber in Abschiebehaft
Immer wieder wird beklagt, dass Abschiebungen wegen laxer Regeln nicht vollzogen werden. Jetzt wurde ein abgewiesener Flüchtling in Bruck ganz im Gegenteil zur sonstigen …
Asylbewerber in Abschiebehaft
Streit um Polizeiwache: CSU wendet sich gegen Landtags-Vize
Der Gemeinderat ist sich einig: die Polizeiinspektion Gröbenzell soll im bisherigen Zuschnitt erhalten bleiben. 
Streit um Polizeiwache: CSU wendet sich gegen Landtags-Vize

Kommentare