Polizei Gzell
+
Früheres Polizeigebäude an der Augsburger Straße in Gröbenzell. Hier kommt nun die Finanzverwaltung unter, bis es ins neue Rathaus geht. 

In Gröbenzell

Die frühere Polizei ist bald ein Stützpunkt für Familien

Anfang 2019 hat die Polizei Gröbenzell verlassen. Die Inspektion in Olching ist jetzt für die Gemeinde zuständig. Für die Gemeinde hatte das den Vorteil, dass Räume frei wurden.

Gröbenzell - Teile der Finanzverwaltung konnten aus dem Interims-Rathaus in der Danziger Straße in die frühere Dienststelle in der Augsburger Straße umziehen.

Die Mitarbeiter der Kämmerei werden dort in wenigen Wochen nicht mehr unter sich sein. Der Familienstützpunkt des Sozialdienstes zieht ebenfalls in das leerstehende Gebäude ein. Noch aber werden dafür Räumlichkeiten renoviert, ein Vollwärmeschutz wird installiert, Fenster, Böden, Decken, Wände, die Eingangstür und der Sanitärbereich erneuert und eine neue Küche eingebaut.

414 000 Euro investiert die Gemeinde in den Gebäudeteil, voraussichtlich Anfang November sollen die Arbeiten beendet sein. Noch in diesem Jahr soll dann der Familienstützpunkt hier einziehen.

Dessen Leiterin, die Sozialpädagogin Ursula Eichinger, die bisher im Sozialzentrum tätig ist, kann dann in den neuen Räumen Fragen von Familien zu Erziehung und Zusammenleben beantworten. Eichinger unterstützt und berät, hat aber auch einfach für ein Gespräch ein offenes Ohr. Sie wird den Familienangehörigen entweder selber helfen oder sie an zuständige Stellen weitervermitteln.

Eichinger hat aber auch Angebote für Familien und Kinder parat. Aufgrund von Corona ist dies bisher etwas zu kurz gekommen. Doch jüngst hatte sie angeboten, das Gelände des Vogelexperten Gerhard Wendl am Olchinger See zu besuchen. Wendl betreut hier die unterschiedlichsten Vögel. Die Besucher erfuhren so nicht nur, wie Vögel zu halten und zu füttern sind, sondern auch wie ein Garten umweltfreundlich gestaltet werden kann.

Sobald das neue Rathaus fertiggestellt und bezogen ist, voraussichtlich im Sommer kommenden Jahres, kann die Kämmerei das Polizeigebäude wieder verlassen und die anderen Räume können renoviert werden.

Auch hier werden neue Fenster eingebaut, ein Vollwärmeschutz installiert, Böden, Decken und Wände erneut und ein Aufzug eingebaut. Insgesamt stehen dafür 734 000 Euro bereit. Hier soll dann die Musikschule einziehen.  sus

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare