So sah die Rosenpracht aus, als die Hauswand in Gröbenzell noch schmutzig war.
+
So sah die Rosenpracht aus, als die Hauswand in Gröbenzell noch schmutzig war.

Fatale Folgen

Diese Fassade sollte mit Bio-Mitteln gereinigt werden - dann folgte die böse Überraschung

Es passiert immer öfter, dass Handwerker an Haustüren klingeln und Arbeiten anbieten – oft zu Wucherpreisen. Ein Gröbenzeller hat nun eine Begegnung dieser Art mit besonders böser Überraschung erlebt.

  • Eine Familie in Gröbenzell war eigentlich hoch erfreut, als sie ein Angebot für eine Fassadenreinigung bekam.
  • Ein Fremder machte ihnen an der Haustür ein Angebot, das in mehrfacher Hinsicht verlockend klang.
  • Das Ganze hatte allerdings fatale Folgen.

Gröbenzell – Es war an einem späten Nachmittag Ende Juni diesen Jahres, dass es an der Haustür der Familie Schwarz läutete. Ein Mann stand davor und bot an, die Hausfassade zu reinigen. Für den Hausherrn Rudolf Schwarz war dies eine willkommene Gelegenheit: Die Außenhaut war im Laufe der Jahre ergraut. Der Hausherr hatte schon länger im Kopf, diese säubern zu lassen. Das Angebot interessierte ihn. Am Ende bezahlte er dafür aber einen hohen Preis.

Dabei klang es zunächst so gut: Der Fremde versicherte dem 62-Jährigen, ein biologisch abbaubares Mittel zu verwenden. Er demonstrierte gleich, wie das Ergebnis seiner Arbeit aussehen werde. Dazu besprühte er eine kleine Fläche der Garagenwand, eine Stelle, die nach der Behandlung wieder in hellem Weiß erstrahlte. Schwarz war begeistert, erbat sich aber noch etwas Bedenkzeit. Das kam für den Fassadenreiniger nicht in Frage. Dieser berichtete, dass er erneut aus 300 Kilometern Entfernung anreisen müsste. Das würde sich für ihn nicht rentieren. Deshalb erteilte Schwarz ihm den Auftrag.

Bei der Rechnung folgte die erste böse Überraschung für die Familie in Gröbenzell

800 Euro sollte er für die Reinigung der Hausfassade bezahlen. Später kamen noch 150 Euro dazu, weil auch die Garagenwände gesäubert werden sollten. Die Wände sollten dafür nicht nur gereinigt, sondern auch mit einem pilztötendem Mittel behandelt und imprägniert werden. Stutzig wurde Schwarz aber bereits, als er bemerkte, dass der Mann noch nicht einmal eine Leiter dabei hatte, um die Fassade an ihren höchsten Stellen zu reinigen. Die Leiter stellte der 62-Jährige ihm dann zur Verfügung.

Fassade sauber, Rosen kaputt: Das Haus nach der Öko-Reinigung.

Noch skeptischer wurde er, als sein Nachbar erschien und sich über den Geruch beziehungsweise Gestank des Reinigungsmittels beschwerte. Der Nachbar vermutete Chlor in dem Mittel. Die Ehefrau Schwarzs, Rahime Schwarz, erinnert sich: „Das hat gestunken, das war brutal.“ Der Nachbar alarmierte dann die Polizei, die laut Schwarz bereits am Telefon riet, er solle die Rechnung nicht bezahlen, bis die Beamten eingetroffen sind.

Vor Ort rieten die Polizisten schließlich dazu, den Mann wegen Wucher anzuzeigen. Was Schwarz auch tat. Das Verfahren wurde aber später von der Staatsanwaltschaft eingestellt. Dem Reiniger machte der Gröbenzeller jedoch klar, dass er keinen Cent bezahlen werde, ein Rechtsanwalt solle zuvor bewerten, was die Arbeit wert sei. Dazu kam es nicht.

Für den Gröbenzeller war klar: „Ich zahle keinen Cent“

Denn bereits am Tag darauf wurden die laut Schwarz fatalen Folgen der Reinigungsarbeiten sichtbar: Sämtliche Pflanzen, die am Rand der Hausfassade wuchsen, ließen ihre Köpfe hängen, Blumen und Gemüse gingen letztlich ein. Ein prachtvoller Rosenstrauch konnte zwar gerettet werden, das Ehepaar musste ihn aber stark zurückschneiden, genauso wie einen Zwetschgenbaum. Nun war für Schwarz endgültig klar: „Ich zahle keinen Cent.“

Die Polizei rät in solchen Fällen generell zu großer Vorsicht (siehe unten). Man sollte sich vorab immer ein schriftliches Angebot geben lassen.

Tipps der Polizei

Hermann Mitterer von der Polizei in Olching hat bezüglich Haustürgeschäften einige Ratschläge. Er rät zu Vorsicht. Die Bürger sollten sich ein schriftliches Angebot geben lassen und dieses genauestens durchlesen. Wichtig ist dabei besonders: Sind darin alle benötigten Leistungen enthalten? Unter anderem sollte man darauf achten, ob lediglich die Arbeitszeit oder auch das benötigte Material angegeben wird. Außerdem sollte man von einem ortsansässigen Handwerker ebenfalls ein Angebot einholen, um einen Vergleich zu haben.

Von Susanne Schwind

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare