„Kunst im Garten“ litt vor allem am Samstag unter den hohen Temperaturen – und dem Fußballspiel der Deutschen gegen Portugal. Brigitte Ettl und Gisela Eiba waren mit dem Zuspruch dennoch zufrieden. Im Garten von Brigitte Ettl konnten die Kunstfreunde unter anderem Aquarelle bewundern.
+
„Kunst im Garten“ litt vor allem am Samstag unter den hohen Temperaturen – und dem Fußballspiel der Deutschen gegen Portugal. Brigitte Ettl und Gisela Eiba waren mit dem Zuspruch dennoch zufrieden. Im Garten von Brigitte Ettl konnten die Kunstfreunde unter anderem Aquarelle bewundern.

Ausstellung in 17 Gärten

Für Kunst im Garten war das Wetter fast zu schön

Nach dem langen Lockdown erwacht auch die Kunst wieder zum Leben. In Gröbenzell und Puchheim verwandelten zahlreiche Künstler Gärten in Ateliers. Der Zuspruch der Besucher hielt sich allerdings vor allem am Samstag in Grenzen. Am Sonntag lief es dann doch etwas besser.

Gröbenzell – Petrus hatte es fast zu gut gemeint, Temperaturen von über 30 Grad hielten wohl viele davon ab, am Samstag einen der 17 Gärten, in denen über 80 Künstler ihre Werke zeigten, zu besuchen. Statt Kunst im Garten war wohl ein Besuch des nächsten Sees oder Freibads angesagt. Zudem bleiben viele daheim, um sich das Euro-Fußballspiel Deutschland gegen Portugal anzusehen. Zwei interessierte Frauen aus Olching und Germering nutzen beides: Kunst und Erfrischung. Nach dem Besuch mehrerer Gärten fuhren sie weiter zum kleinen Olchinger See, um sich abzukühlen.

Die ausstellenden Künstler zogen ein unterschiedliches Fazit. Einige wie Brigitte Ettl und Gisela Eiba waren zufrieden. Andere wie Burgel Hübsch hätten sich mehr Besucher gewünscht. Brigitte Ettl und Gisela Eiba stellten zum dritten Mal bei Kunst im Garten ihre Werke zur Schau. Aquarelle und Acrylmalerei, Gestricktes, bemalte Steine und vieles mehr konnten die Besucher im Garten Brigitte Ettls bewundern und erstehen.

So mancher wusste bereits aus den vergangen Jahren was ihn in dem Garten erwartet. Ein Besucher kaufte bereits am Samstag nahezu sämtliche ausgestellte bemalte Stöcke auf. Er habe einen großen Garten und so auch ein Mitbringsel für Freunde, erklärte er der Künstlerin.

Bei Anton Kammerl am Weiherweg konnten sich drei Künstler präsentieren. Kammerl hatte seinen Garten zum zweiten Mal für die Kultur geöffnet. Im vergangenen Jahr hatte er auch eigene Werke präsentiert. Da aber nichts Neues dazugekommen ist, konnten eingeladene Künstlerkollegen ihre Werke zu zeigen.

Cornelia Brader, eine 47-jährige Bildhauerin aus Memmingen, hat bereits in ganz Deutschland ausgestellt. In Gröbenzell waren Werke aus Holz von ihr zu sehen. Tiere, aber auch bestellte Portraits, die sie nach Fotografien fertigt gehören zu ihren Arbeiten.

Andrew Christopher Underwood (l.) präsentierte im Garten von Anton Kammerl seine Bilder.

Auch der in München lebende Brite Andrew Christopher Underwood konnte Kammerls Garten nutzen. Ihm liegt es am Herzen „die düstere, dunkle, finstere Realität von Depression abzubilden“. Denn obwohl 2018 immerhin 54 Prozent der Bevölkerung in Deutschland in diesem Zusammenhang nach Unterstützung gesucht. hätten, bleibe das Thema ein Tabu, vor dem man zurückschreckt. Underwood der selber unter Depressionen leidet, will Betroffenen zeigen „dass sie nicht alleine sind“ „damit sie sich weniger isoliert fühlen“.

Auch Karl-Heinz Schnappinger nutzte Kammerls Garten. Schnappinger ist Bronzegießer, gemeinsam mit einer Kollegin betreibt er eine eigene Gießerei in Ascholding. Und wenn er nicht für andere Künstler gießt oder in Workshops künstlerisch Interessierten Gelegenheit bietet, das Modellieren auszuprobieren fertigt er eigene Werke, Schlangen, einen Raben, Frösche, aber auch eine unbekleidete Schöne stellte er zur Schau.

Auch die pensionierte Fachlehrerin für Textilarbeit und Werken, Burgel Hübsch, öffnete am Wochenende ihren Garten. Sie widmet sich dem Leinen. Immer wieder komme es vor, dass „schönstes Leinen, das Frauen mühsamst hergestellt haben, im Container landet und somit für immer verschwindet“. Sie hat in den vergangen Jahren Leinen aufgekauft und verarbeitet. Nicht nur in ihrem Garten, sondern auf zahlreichen Handwerkermessen präsentiert sie immer wieder ihre gefertigten Kissen, Taschen, Tischdecken, Schürzen und vieles mehr.

Weitere Nachrichten aus Gröbenzell lesen Sie bei uns.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare