+
Beispielfoto

Schlaglöcher

Gröbenzell lässt seine Straßen fotografieren

Die Gemeinde hat ein Thüringer Ingenieurbüro damit beauftragt, den Zustand der Straßen im Ort zu erfassen. Seit Montag ist ein Spezialwagen unterwegs, der mit Kameras und einer speziellen Technik ausgerüstet ist, um eine Bewertung vorzunehmen. 

Gröbenzell – Schlaglöcher, Buckel, Netzrisse, Flickstellen und Ausmagerungen werden auf Einzelfotos festgehalten. Etwa alle fünf Meter machen die Kameras fünf Bilder von einem Straßenabschnitt. Dadurch entstehen rund 80 000 Aufnahmen. Erfasst werden so die Straßenquerschnitte, der Zustand der Fahrbahn und die Nebenflächen. Neben der Beschaffenheit von Straßen, Geh- und Radwegen halten die Kameras zugleich die Anzahl und die Anordnung sämtlicher Verkehrszeichen, Straßenabläufe und der Straßenbeleuchtung fest. Diese können dann im Straßeninformationssystem der Gemeinde verwaltet werden. Die Erfassung und Bewertung der Straßen sei die Grundlage für eine mittelfristige Instandsetzungs- beziehungsweise Sanierungsplanung, heißt es aus dem Rathaus. So sollen Haushaltsmittel zielgerichtet eingesetzt werden, teilt Bürgermeister Martin Schäfer mit. Die Befahrung wird voraussichtlich maximal eine Woche dauern.  gar

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Die Kommunalwahl 2020 in der Region Fürstenfeldbruck
Im Frühjahr 2020 sind die Bürger auch in der Region Fürstenfeldbruck dazu aufgerufen, den Landrat, die Rathauschefs sowie Kreis,- Stadt,- und Gemeinderäte zu wählen: Am …
Die Kommunalwahl 2020 in der Region Fürstenfeldbruck
Der erste Bürgermeisterkandidat in Kottgeisering
Der bis dato einzige Bürgermeisterkandidat des Dorfes, Andreas Folger, ist von der Bürgervereinigung (BV) jetzt offiziell nominiert. Und er hat sich mit der zahlenmäßig …
Der erste Bürgermeisterkandidat in Kottgeisering
Geringere Kosten fürs Familiengrab
Zum 1. Januar ändern sich die Gebühren auf dem Gemeindefriedhof.
Geringere Kosten fürs Familiengrab
Beerdigungen werden teurer
Die Grafrather müssen für Beerdigungen auf dem Friedhof künftig deutlich tiefer in die Tasche greifen. Bislang profitierten sie von einem mehr als zwei Jahrzehnte alten …
Beerdigungen werden teurer

Kommentare