So sah es im vergangenen Jahr aus: Open-Air beim Gröbenzeller Stockwerk. In diesem Jahr soll der Erfolg wiederholt werden – vielleicht mit mehr zugelassenen Besuchern.
+
So sah es im vergangenen Jahr aus: Open-Air beim Gröbenzeller Stockwerk. In diesem Jahr soll der Erfolg wiederholt werden – vielleicht mit mehr zugelassenen Besuchern.

Gröbenzell

Kulturhaus setzt auf Promis und Open-Airs

  • vonHans Kürzl
    schließen

Nach über 200 Tagen coronabedingter Schaffenspause kommt wieder Leben ins Stockwerk in Gröbenzell. Zwischen dem 15. Juli und 7. August stehen 21 Open-Air-Kabarettveranstaltungen auf dem Programm.

Gröbenzell – Eines verspricht der bekannte Kabarettist Wolfgang Krebs für sein Programm, das den Titel „Vergelt’s Gott“ trägt: „Corona wird keine Rolle spielen“, sagt er im Rahmen eines Pressegespräches im Stockwerk. Die Menschen hätten schon genug mit diesem Thema um die Ohren – egal, ob Zeitung oder Fernsehen, man komme nicht aus. So will der Künstler ein Kontrastprogramm schaffen. Doch er nennt das lieber so: „Ich möchte den Menschen eine Auszeit von Corona geben.“ Der Blick soll sich mit dem Programm eher in die Zukunft richten: Themen wie die Bundestagswahl, Digitalisierung und Klimaschutz werden auf dem Zettel des 54-Jährigen stehen.

Gleichwohl können weder Krebs noch Veranstalter Thomas Breitenfellner die Pandemie ausklammern. „Die Spielpause merkt man schon“, räumt der Manager der Gröbenzeller Kultur- und Eventlocation an der Oppelner Straße ein. Finanziell übermäßige Bauchschmerzen habe das allerdings nicht verursacht: „Wir haben sehr schlanke Strukturen, das hilft in solchen Situationen.“ Zudem plane man sehr vorausschauend.

Er hat viele Gesichter: Kabarettist Wolfgang Krebs (r.), hier mit Veranstalter Thomas Breitenfellner.

Breitenfellner berichtet von einer guten Solidarität, die zwischen Künstlern und Veranstaltern angesichts der Pandemiesituation herrsche. „Wir haben die Pause genutzt, um Kontakte zu halten und zu pflegen.“ Der enge Austausch komme ihm dann zugute, wenn es darum gehe, behördliche Vorgaben zu erklären, etwa die aktuell zugelassenen 250 Besucher. „Wenn ich Auflagen bekomme, muss sich der Künstler und sein Management genauso daran orientieren“, betont Breitenfellner. Dass es zu den 800 Besuchern, die er im besten Fall einlassen könnte, noch eine ganze Ecke hin ist, kommentiert er gelassen: „Ich kann es nicht ändern.“

Vielmehr vermittle es doch Aufbruchstimmung, wenn sich auf dem Gelände kulturell wieder etwas bewege. In diesen Gedanken schließt Breitenfellner alle Beteiligten ein – von den Auftretenden bis hin zu den Zuschauern. „Es wird sich anfühlen, wie ein wunderbares Comeback.“ Er sei zuversichtlich, dass sich die Zahlen weiter positiv entwickeln und „wir doch ein paar mehr Besucher willkommen heißen können“.

Krebs sieht das als Chance, dass die Gesellschaft die Ellbogen wieder ein wenig zurücknimmt. „Was da auf Social Media abgeht, ist teilweise richtig Blödsinn.“ Eine vernünftige Zeitung wirkt auf ihn allemal besser. Mit diesen sozialen Netzwerken gehe er sparsam um. „Zum Kontakthalten untereinander waren und sind sie allerdings schon wichtig“, stellt der Kabarettist klar.

Er zeigt sich dabei durchaus dankbar gegenüber der Politik: „Bayern hat bei Kunst und Kultur mehr gemacht als manch andere.“ Dem folgt eine Spitze, die dann doch mit Corona zu tun hat und gleichzeitig noch Tagesaktualität bietet: „Ein klares Indiz dafür, dass wir keine Corona-Diktatur haben, in der Flugzeuge auf den Boden geholt werden.“

In Gröbenzell trete er gerne auf, so Krebs. Daher wolle er seinen Teil leisten, um den Erfolg des Vorjahres zu wiederholen. Veranstalter Breitenfellner kündigt eine künstlerische Palette an, „die für alle Generationen etwas hat“. Beide sind sich einig: Es sei einfach schön, dass es endlich wieder losgehe.

Die Höhepunkte im Stockwerk-Sommer 

  • Am 15. Juli startet die Open-Air-Reihe im Stockwerk mit den Bluesstrings. Es folgen unter anderem am 18. Juli Christine Eixenberger & Band sowie am 24. Juli Claudia Koreck.
  • Am 28. Juli kommt Wolfgang Krebs und am 29. Juli wird Quadro Nuevo auftreten.
  • Das Gastspiel von Günter Grünwald steht am 4. August auf dem Programm.
  • Den Abschluss bildet Alfred Dorfer am 7. August. Nähere Informationen zum Vorverkauf unter www.kultur-ticketshop.de.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare