Münchner (53) brutal zusammengeschlagen - Täter flüchtig

Münchner (53) brutal zusammengeschlagen - Täter flüchtig

Wegen Umbauarbeiten

Vorerst letzter Flohmarkt an der Ährenfeldschule

An der Gröbenzeller Ährenfeldschule findet heuer der neunte große Spielsachen- und Bücherflohmarkt statt – vorerst soll es das letzte Mal sein.

Sonja Scherzinger organisiert den Spielsachen- und Bücherflohmarkt.

Gröbenzell – Dass die Verbindung zwischen Eltern und Schule aus mehr bestehen kann, als zweimal im Jahr zum Elternabend zu gehen, zeigt sich an der Ährenfeldschule Gröbenzell. Dort gibt es heuer bereits zum neunten Mal den großen Spielsachen- und Bücherflohmarkt. Vorerst findet der Verkauf aber zum letzten Mal statt. Den Grund dafür verrät die Vorsitzende des Fördervereins „Freunde der Ährenfeldschule“, Sonja Scherzinger, im Tagblatt-Interview.

Wie darf sich jemand, der den Flohmarkt zum ersten Mal besucht, den Verkauf vorstellen?

Wir haben die Verkaufsbereiche nach den angebotenen Waren unterteilt. Roller oder Fahrräder sind zum Beispiel im Hof ausgestellt. Spielsachen und Bücher gibt es in der Turnhalle zu kaufen. So sind alle großen Räume verplant, denn die Klassenzimmer dürfen wir aus Datenschutzgründen nicht nutzen. Kaffee und Kuchen bieten wir im Eingangsbereich an.

Angenommen jemand möchte gebrauchte Bücher oder Spielsachen loswerden – wie funktioniert das beim Flohmarkt an der Ährenfeldschule?

Die Listen verkaufen wir für jeweils 1,50 Euro am Freitag, 10., und Dienstag, 14. März, zwischen 8 und 9 Uhr im Foyer der Schule. Die Warenannahme läuft dann bis Freitag, 31. März. Auf einer können 20 Artikel aufgeführt werden und wir haben 350 gedruckt. Mehr Platz haben wir in der Schule nicht. Der Verkauf funktioniert dann wie im Supermarkt: Wir versehen jeden Artikel mit einem Preis-Barcode, sodass die Stücke leichter und schneller verkauft werden können und die Abrechnung einfacher ist.

Vorerst letzter Flohmarkt an der Ährenfeldschule in Gröbenzell

Wohin geht der Erlös?

90 Prozent der Einnahmen aus dem Getränke- und Essensverkauf gehen an den Elternbeirat, die restlichen zehn Prozent an den Förderverein. Am Ende kommt aber alles den Kindern zugute. Zehn Prozent der Warenerlöse geht zudem an die Schule. Damit unterstützen wir viele Projekte zur Förderung der Schüler. Und für Kinder aus einkommensschwachen Familien übernehmen wir etwa die Kosten für eine Klassenfahrt.

Flohmarkt Nummer zehn wird im Herbst diesen Jahres voraussichtlich nicht stattfinden. Weshalb?

Das liegt daran, dass der Schule große Umbauarbeiten bevorstehen. Denn abgesehen vom Hauptgebäude werden die anderen Häuser dieses Jahr noch abgerissen. Es wird ein dreistöckiger Neubau entstehen, der wahrscheinlich bis zu den Sommerferien 2018 fertiggestellt sein wird. Aber dann hoffen wir, den Flohmarkt wieder veranstalten zu können.

Das Gespräch führte Tom Eldersch

Auf dem Flohmarkt

in der Ährenfeldschule, Ährenfeldstraße 11, kann am Samstag, 1. April, zwischen 9 und 12 Uhr gestöbert werden. Die Listen können am Freitag, 10., und Dienstag, 14. März, zwischen 8 und 9 Uhr im Foyer der Schule erworben werden.

Rubriklistenbild: © Pixabay

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Jesus-Figur zerbrochen: War es der Sturm?
Bei Langwied in Moorenweis ist eine Jesus-Figur von einem Kreuz gefallen und zerbrochen. Die Polizei ermittelt.
Jesus-Figur zerbrochen: War es der Sturm?
Riesiger Bovist
Erst beim zweiten Hinsehen erkannte Jörg Lohfink aus Wenigmünchen, welchen Fund er da beim Gassigehen mit seinem Hund gemacht hatte:
Riesiger Bovist
Schnelles Internet für Allings Ortsteile
Schnelles Internet bekommen nun auch die Allinger Ortsteile Biburg, Holzhausen und Wagelsried.
Schnelles Internet für Allings Ortsteile
Dorfweiher vom  Schlamm befreit
 Ganz schön trüb war zuletzt der Löschweiher im Allinger Ortsteil Holzhausen. Sogar die Wasserversorgung aus dem Teich war nicht mehr gewährleistet. 
Dorfweiher vom  Schlamm befreit

Kommentare