+
Das Übergangs-Rathaus an der Danziger Straße: Hier tagt der Gemeinderat.

Nachrückerin steht bereit

Wechsel bei der CSU im Gemeinderat

Die CSU-Fraktion im Gemeinderat von Gröbenzell verändert sich wieder einmal. Nach Andreas Berger und Thomas Breitenfellner verlässt nun auch Paul Biegholdt das Gremium.

Gröbenzell – Der 33-Jährige war seit 2008 Mitglied des Gemeinderates. Am 14. Dezember soll er aus seinem Ehrenamt entlassen werden. Ihm wird Barbara Maurer nachfolgen.

Paul Biegholdt

Zeitmangel zwingt Biegholdt dazu, sein Gemeinderatsmandat zurückzugeben. Der Landschafts- und Gartenbauer übernimmt zum 1. Januar kommenden Jahres die Firma, in der er bereits seit Jahren tätig ist. Und das bedeutet viel Arbeit. Bereits jetzt ist er rund 60 Stunden in der Woche beruflich tätig. Wie er sagt, war ihm im Laufe des Sommers klar geworden, dass Gemeinderatsmandat und Arbeit nicht länger vereinbar sind. Denn die Sitzungen seien zahlreich, und die Themen, die behandelt werden ebenso. Das erfordere entsprechende Vorbereitung. „Und ohne Vorbereitung in die Sitzung zu gehen, ist nicht sinnvoll“, betont er.

Mit Biegholdts Ausscheiden aus dem Gemeinderat und Barbara Maurers Nachrücken steigt das Durchschnittsalter der CSU-Fraktion weiter nach oben. Barbara Maurer ist 66 Jahre alt. Auch die Nachrücker für Andreas Berger und Thomas Breitenfellner, Anton Kammerl und Kurt Köppl, haben beide bereits die 50 überschritten. „Schade, dass die Jugend so wenig vertreten ist“, bedauert Barbara Maurer. Doch sie weiß, dass die jüngeren Parteimitglieder mit Beruf und Familie stark eingespannt sind.

Barbara Maurer

Barbara Maurer aber hat enge Kontakte zur jüngeren Generationen. Sie ist Mutter von vier erwachsenen Kindern und Großmutter von zwei Enkeln. Ihren Beruf der Gymnasiallehrerin für Sport und Englisch konnte sie aufgrund der Kinder nach dem Referendariat nicht mehr ausüben, die außerhäusliche Betreuung wurde noch nicht in dem Maß angeboten wie heute. Doch als ihr Nachwuchs erwachsen wurde, hat sie sich zunächst sozial engagiert. Beim Ökumenischen Sozialdienst Gröbenzell steht sie pflegenden Angehörigen zur Seite, und beim Malteser Hilfsdienst ist sie im Kriseninterventionsteam aktiv.

Seit dem Wahlkampf für die Kommunal- und Bürgermeisterwahl 2014 engagiert sich die 66-Jährige auch politisch. Sie hat damals Thomas Breitenfellners Kandidatur zum Bürgermeister unterstützt. Doch sie betont: „Unseren jetzigen Bürgermeister mag ich auch sehr gerne.“

In die CSU eingetreten ist Barbara Maurer aber erst nach der Wahl. Mittlerweile ist sie Schriftführerin des Ortsverbandes. Der 66-Jährige liegt es am Herzen, im Gemeinderat gemeinsam etwas voranzubringen. „Ich will nicht die gegnerischen Positionen im Vordergrund sehen.“

von Susanne Schwind

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Absage an die Erziehungs-Ampel
 Eine Ampel auf Rot, auch wenn keine Fußgänger queren und kein Verkehr aus den Seitenstraßen wartet? Dies wünschen sich mehrere Allinger Gemeinderäte für die künftige …
Absage an die Erziehungs-Ampel
Parken nur noch mit Parkscheibe
Wer zukünftig bei der S-Bahn-Station sein Auto abstellen möchte, sollte stets an die Parkscheibe denken. Von nun an gilt in der Alten Brucker Straße in Maisach eine …
Parken nur noch mit Parkscheibe
Josef Hader spielt sich wieder selbst und begeistert
„Hader spielt Hader“. Und zwar nicht zum ersten Mal. Der österreichische Schauspieler und Kabarettist Josef Hader ist mit diesem Programm seit Jahren unterwegs. 
Josef Hader spielt sich wieder selbst und begeistert
Richtfest nach Kran-Unfall
Wohnraum schaffen und mit den Mieteinnahmen Gutes tun: Das ist das Ziel der Cyliax-Stiftung, die dafür erstmals in Germering ein Gebäude errichtet. Nun wurde Richtfest …
Richtfest nach Kran-Unfall

Kommentare