Handball

Gröbis scheuen das Risiko

 Weiter in Geduld üben müssen sich die Handballerinnen des HCD Gröbenzell. Auch im neunten Anlauf schaffte die Mannschaft von Cheftrainer Hendrik Pleines am Samstagabend beim BSV Sachsen Zwickau nicht den erlösenden Befreiungsschlag. 

Gröbenzell –Vor 100 Zuschauern verlor der Aufsteiger aus Gröbenzell das Kellerduell mit 23:30 (11:14)-Toren am Ende doch recht deutlich. Damit bleiben die Gröbis auch weiterhin das Schlusslicht in der 2. Bundesliga, während sich die Gastgeberinnen nach dem Spiel glücklich in den Armen lagen und sich über das Ende ihrer Sieglos-Serie ausgelassen freuten.

„So richtig zufrieden können wir damit nicht in den Sonntag gehen“, meinte Co-Trainer Harald Fischer am Sonntagvormittag. Die Mannschaft habe sich nie aufgegeben, „das kommt ohnehin bei uns nicht infrage“, aber letztlich wurde das Team auch nicht belohnt, meinte Fischer. „Wenn man mit vier, fünf Toren hinten liegt, muss man halt Risiko spielen, wenn man noch etwas reißen will.“

Nur zweimal kurz zu Beginn des Spiels konnten sich die HCD-Handballerinnen an einer Ein-Tore-Führung erfreuen, danach liefen sie stets einem Rückstand hinterher. „Bis zur 25. Minute haben wir ein ausgeglichenes Spiel gesehen, dann führten zwei Unachtsamkeiten dazu, dass sich Zwickau einen Vorsprung erspielte.“ Erstmals einen Vier-Tore-Rückstand zu verkraften hatten die Gröbis in der Schlussphase der ersten Halbzeit, den sie bis zur Pause bis auf einen Treffer nicht mehr wettmachen konnten. Während im ersten Durchgang die Abwehr nicht so richtig funktionierte, klappte es in den zweiten 30 Minuten nicht mit dem Angriff, stellte Fischer fest. „Nach der Pause haben wir die Abwehr umgestellt, das funktionierte besser, aber nach vorne wurde teilweise zu kopflos gespielt.“ Nie in den Griff bekam der HCD Zwickaus Kreisläuferin Nadja Bolze, die allein siebenmal erfolgreich war.

Nach 39 Minuten bahnte sich die achte Saisonniederlage für die Gröbis an, als der Rückstand erstmals auf sechs Treffer angewachsen war. Am Ende waren es gar sieben Tore, die den Tabellenletzten aus Gröbenzell vom Tabellenvorletzten aus Zwickau in diesem Spiel trennten. Positiv beurteilte Fischer die Leistung der jungen Kreisläuferin Lisa Antl, die viermal erfolgreich war. Sie wurde zusammen mit HCD-Nachwuchstorhüterin Antonia Thurner in dieser Woche zu einem Lehrgang der Jugendnationalmannschaft nach Leipzig eingeladen.

Dieter Metzler

Torschützen HCD: Vera Balk (8), Lisa Antl (4), Beatrice Mazzucco (2), Katharina Wohlrab (2), Svenja Jänicke (2), Sina Fischer (1), Kirsten Walter (1), Verena Obermeier (1), Verena Oßwald (1), Annalena Pelz (1).

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Kleintransporter steckt in S8-Unterführung fest
Ein 24-Jähriger hat sich verschätzt und großen Schaden angerichtet. 
Kleintransporter steckt in S8-Unterführung fest
Doch wieder ein Unfall an der Feuerhausstraße: Auto kippt nach Crash um
Schon wieder hat es an der Kreuzung Feuerhausstraße/Stadelbergerstraße gekracht - trotz der neuen Schilder, die auf den Gefahrenpunkt aufmerksam machen.
Doch wieder ein Unfall an der Feuerhausstraße: Auto kippt nach Crash um
Anbieter für Olchinger Carsharing steht fest
Carsharing soll der Umwelt dienen, indem weniger Autos auf den Straßen unterwegs sind. Leihen statt besitzen ist die Devise. Die Stadt Olching plant eine Station am …
Anbieter für Olchinger Carsharing steht fest
Messebau in Fürstenfeldbruck: Der Airbus aus der Hasenheide
Der Fürstenfeldbrucker Schreinermeister Rolf Geys hat einen halben Airbus A320 in seiner Werkstatt stehen. Aber die Maschine wird nie abheben, sie dient lediglich als …
Messebau in Fürstenfeldbruck: Der Airbus aus der Hasenheide

Kommentare