Anton KammerlCSU-Bürgermeisterkandidatin Gröbenzell.

Gröbenzell

CSU-Kandidaten beim Speed-Dating treffen

Es ist ein eher neues Format, das nun auch die Gröbenzeller CSU einmal ausprobieren will: politisches Speed-Dating.

Gröbenzell –  Dabei geht es nicht darum, den Partner fürs Leben kennenzulernen, sondern die Kandidaten der CSU für die Kommunalwahl am 15. März. Bürgermeister-Anwärter Anton Kammerl und die Gemeinderatskandidaten werden da sein und die Zukunft des Ortes erörtern. Für die musikalische Untermalung am frühen Abend sorgt die in Russland geborene, seit 2005 in München lebende Konzertpianistin Anna Sutyagina. Auch für Getränke ist gesorgt. Wie es zu der Idee für die Veranstaltung kam, erklärt Kammerl im Gespräch mit dem Tagblatt.

Wie kam es zu der Idee, ein politisches Speed-Dating zu veranstalten – und nicht zum Beispiel eine Podiumsdiskussion?

Wir nutzen nun einmal nicht das Format der Podiumsdiskussion, da es immer wieder das Gefühl von „die da oben“ und „wir da unten“ vermittelt. Die Bürger und die Kandidaten sollen so die Möglichkeit erhalten, sich persönlich kennenzulernen und auf Augenhöhe miteinander ins Gespräch zu kommen. Denn jede Kandidatin und jeder Kandidat setzt ihre beziehungsweise seine Schwerpunkte inhaltlich anders. Zudem gibt es bei Podiumsdiskussionen immer wieder das Problem, dass Menschen uns nach der Diskussion mitteilen: „Ach, ich hätte auch gerne etwas gefragt, aber ich spreche nicht gerne vor allen Leuten“. Auch ich stehe selbstverständlich beim Speed-Dating unseren Bürgern für Frage und Antwort an den Tischen zur Verfügung.

Wie viel Zeit bekommen die Bürger, um mit den Kandidaten zu reden?

Wir werden beim Speed-Dating versuchen, alle fünf Minuten zu wechseln. Nach drei oder vier Gesprächsrunden wird es kleine musikalische Einlagen der Pianistin Anna Sutyagina geben. Sollte jemand ein längeres Gespräch mit einem Kandidaten haben wollen, so ist dies selbstverständlich im Anschluss möglich.

Was denken Sie: Welche Themen brennen den Bürgern am meisten unter den Nägeln?

Gerade um das herauszufinden, ist dieses Speed-Dating besonders wichtig. Wir im Gröbenzeller Gemeinderat gehen davon aus, dass es folgende Themen sind: bezahlbares Wohnen, Wohnen für Bedienstete und Pflegepersonal, Treffpunkt für Jugendliche, Verkehrsfragen, Bebauungsplan Bahnhofstraße, Dachformen und Aussegnungshalle. Doch sind das auch Fragen, die unsere Bürger bewegen? Nach der Bürgerwerkstatt der CSU vom vergangenen Sommer wollen wir das neue Format des Speed-Datings nutzen, um die aktuellen Anliegen der Bürger zu ermitteln, um diese im Gemeinderat vertreten zu können. (sus)

Das Speed-Dating

der CSU im Vorfeld der Kommunalwahl findet am Samstag, 14. Februar, im Saal des Bürgerhauses an der Rathausstraße 1 in Gröbenzell statt. Es beginnt um 18 Uhr und endet gegen 20 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Auch interessant: die Themenseite zur Kommunalwahl

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Zum Schutz von Fahrradfahrern: Verkehrsspiegel an fünf Ampeln
 An Ampeln wird es für Radfahrer gefährlich. Besonders, wenn sie von rechtsabbiegenden Lastwagen nicht gesehen werden. 
Zum Schutz von Fahrradfahrern: Verkehrsspiegel an fünf Ampeln
SCF bleibt Mitgliederliste schuldig: Fußballverein bekommt Abmahnung
Nachdem die Streitigkeiten mit der Stadt über die Pflegevereinbarung für die Anlage an der Klosterstraße beigelegt sind, droht dem SC Fürstenfeldbruck schon wieder neues …
SCF bleibt Mitgliederliste schuldig: Fußballverein bekommt Abmahnung
Zeitzeuge spricht über sein Leben im und nach dem Konzentrationslager
Es war so still, man hätte eine Stecknadel fallen gehört. Knapp hundert Schüler, Eltern und Lehrer lauschten im Viscardi-Gymnasium den Erzählungen des 91-jährigen Abba …
Zeitzeuge spricht über sein Leben im und nach dem Konzentrationslager
An dieser Ladesäule gibt es niemals Strom
Seit zwei Jahren steht an der Frühlingstraße in Fürstenfeldbruck eine Stromtankstelle. Parkplätze sind markiert, ein Schild aufgestellt. Doch aus der Steckdose fließt …
An dieser Ladesäule gibt es niemals Strom

Kommentare