Gröbenzell

Neue Verkehrsregeln an Freya-Unterführung

Gröbenzell – Seit einigen Tagen wird in der Freya-Unterführung in Gröbenzell gebaut. Seitdem darf die Straße lediglich in Richtung Süden befahren werden.

In Richtung Norden muss eine Umleitung über die Zillerhof- und Eschenrieder Straße gefahren werden, bis die Sanierung und der Umbau des Geh- und Radwegs beendet sind. Das wird voraussichtlich erst im November sein.

Auch in der Eschenrieder Straße gibt es für diesen Zeitraum besondere Regelungen: Es wurde ein wechselndes Halteverbot angeordnet. Absolutes Halteverbot gilt für die Bauzeit auch in der Wildmoosstraße von der Einmündung Freya- bis zur Von-Koch-Straße – allerdings sogar beidseitig. Der Grund: Es wird damit gerechnet, dass viele Autofahrer Spechtweg und Wildmoosstraße als Abkürzung in Richtung Norden nutzen werden. Diese Halteverbots-Regelung sorgte bei Gemeinderat Reinhard Paesler (CSU) für Empörung.

„Was haben Sie sich dabei gedacht?“, wollte er von Vizebürgermeister Martin Runge (Grüne) und der Rathausverwaltung wissen. Denn die Wildmoosstraße führe zu mehreren Kindergärten, Krippen und Schulen. Paesler fürchte ein beidseitiges Halteverbot entlang der Fahrbahn habe zur Folge, dass die Autos nicht abgebremst werden, sondern in der freien Straße erst recht aufs Gas drücken würden. „Wir Anwohner halten das für außerordentlich gefährlich“, machte Paesler klar.

Um es mit dem zu erwartenden Verkehr aufzunehmen, sei die Straße ohne das Halteverbot zu schmal, erläuterte der Leiter des Ordnungsamtes Georg Hörl. Doch Axel von Walter (SPD) schlug sich auf Paeslers Seite. Seiner Meinung nach, solle auf Straßen, auf denen viele Kinder unterwegs seien, lieber stockender Verkehr in Kauf genommen werden.

Hörl versprach daraufhin, dass die Situation beobachtet und eventuell verändert werde. Er versprach auch, dass die Polizei die Verkehrsteilnehmer verstärkt mit der Laserpistole überprüfen werde. Denn auch die zulässige Höchstgeschwindigkeit auf folgenden Straßen wurde von 50 auf 30 Stundenkilometer verringert: Eschenrieder Straße zwischen Bahnhof- und Moosstraße, Zillerhof Straße zwischen Olchinger Straße und Spechtweg.  sus

Auch interessant

Mehr zum Thema

<center>Magnet mit Kuhflecken</center>

Magnet mit Kuhflecken

Magnet mit Kuhflecken
<center>Was koch´ ich heute? Die Lieblingsrezepte der Bayern</center>

Was koch´ ich heute? Die Lieblingsrezepte der Bayern

Was koch´ ich heute? Die Lieblingsrezepte der Bayern
<center>Ludwigs Leibspeis - Schweinsbratengewürz 95g BIO</center>

Ludwigs Leibspeis - Schweinsbratengewürz 95g BIO

Ludwigs Leibspeis - Schweinsbratengewürz 95g BIO
<center>Hirschkuss Kernlos</center>

Hirschkuss Kernlos

Hirschkuss Kernlos

Meistgelesene Artikel

Nach viereinhalb Tagen: Vermisste Gilchingern (16) wieder da
Die seit Dienstag vermisste Gilchingerin (16) ist wohlbehalten wieder aufgetaucht. Wie die Polizei in Germering am Samstagabend mitteilte, begab sich das Mädchen selbst …
Nach viereinhalb Tagen: Vermisste Gilchingern (16) wieder da
Neue Kinderkrippe im früheren Bekleidungs-Discounter
Schon Mitte Mai können zehn Kinder in einer neuen Krippe betreut werden, die von der Münchner Privatinitiative Akitz betrieben wird. In der Sitzung des Hauptausschusses …
Neue Kinderkrippe im früheren Bekleidungs-Discounter
Wittelsbacher Schule feiert mit Verspätung
Sie wollten schon vergangenes Jahr feiern, doch wegen des überraschenden Todes der damaligen Schulleiterin Ruth Hellmann wurde die Feierlichkeit zum 50-jährigen Bestehen …
Wittelsbacher Schule feiert mit Verspätung
Türkenfeld könnte in Richtung Westen wachsen
Im Westen der Ortschaft könnten neue Baugebiete entstehen. Das wurde in der Bürgerversammlung deutlich, wo Planer Christian Schaser gut 100 Zuhörern den Stand der …
Türkenfeld könnte in Richtung Westen wachsen

Kommentare