+
Als eine betagte Rentnerin am Montag einen größeren Bargeldbetrag bei einer Bank in Gröbenzell abheben wollte, schöpfte der Angestellte Verdacht. Die Frau war gerade dabei, Opfer eines Enkeltrickbetrugs zu werden.

Gröbenzellerin sollte abgezockt werden

Polizei schnappt Enkeltrickbetrüger

Gröbenzell - Die Kripo Fürstenfeldbruck hat am Montagnachmittag einen Enkeltrickbetrüger geschnappt. Ein Bankangestellter gab den entscheidenden Hinweis.

Als eine betagte Rentnerin am Montag einen größeren Bargeldbetrag bei einer Bank in Gröbenzell abheben wollte, schöpfte der Angestellte Verdacht. Er informierte die Polizei.

Im Zuge der ersten Abklärung stellte sich schnell heraus, dass ganz offenbar nicht, wie von der Rentnerin angenommen, ihre Tochter angerufen und um Geld gebeten hatte. Stattdessen war die Seniorin gerade dabei, das Opfer eine Enkeltrickbetrugs zu werden.  

Mit den Worten „Rate mal, wer hier spricht“ oder ähnlichen Formulierungen rufen die mit dieser Masche agierenden Tätergruppen bei meist älteren und allein lebende Personen an, geben sich als Verwandte, Enkel oder auch gute Bekannte aus und bitten kurzfristig um Bargeld. Als Grund wird ein finanzieller Engpass oder eine Notlage vorgetäuscht und die Lage wird immer äußerst dringlich dargestellt. Oft werden die Betroffenen durch wiederholte Anrufe unter Druck gesetzt. Hat der Angerufene die geforderte Summe nicht parat folgt, wie auch in diesem Fall, die Aufforderung den Betrag bei der Bank abzuheben.

Dank des Hinweises, konnte gegen 14.20 Uhr ein 21-Jähriger in der Wohnung der Seniorin von der Kripo festgenommen werden. Wie die weiteren Nachforschungen ergaben, sollte der Mann die geforderte Geldsummer bei der Frau abholen.

Abweichend von dem bisher bekannten Vorgehen der Täter, dürfte der 21-Jährige kein festes Mitglied der Betrügergruppierung sein. Er konnte gegenüber den Ermittlern glaubhaft machen, dass er vor einigen Tagen für die Erledigung von solchen „Botengängen“ von ihm unbekannten Männern angeworben wurde. Die Kriminalpolizei Fürstenfeldbruck geht derzeit davon aus, dass der Festgenommene seitdem mindestens drei Mal als Geldabholer fungierte.

Aufgrund seiner Rolle als Helfershelfer der eigentlichen Betrügerbande wurde der 21-Jährige nach Rücksprache mit der zuständigen Staatsanwaltschaft wieder entlassen. Ihn erwartet wegen der Mitwirkung bei den Betrügereien ein Strafverfahren, das auch mit einer Haftstrafe enden kann.

Verhaltenstipps der Polizei  bei Enkeltrickbetrug:

- Seien Sie misstrauisch, wenn sich jemand am Telefon nicht selbst mit Namen vorstellt!

- Legen Sie den Telefonhörer auf, sobald Ihr Gesprächspartner Geld fordert!

-  Halten Sie nach einem Anruf mit finanziellen Forderungen mit anderen Familienangehörigen Rücksprache!

-  Geben Sie keine Details zu Ihren familiären oder finanziellen Verhältnissen heraus!

-  Lassen Sie sich zeitlich und emotional nicht unter Druck setzen!

-  Übergeben Sie niemals Geld an unbekannte Personen!

-  Informieren Sie sofort die Polizei über die Notrufnummer 110, wenn Ihnen ein Anruf verdächtig vorkommt!

-  Informieren Sie auch Ihre Verwandten und Bekannten über diese äußerst hinterlistige Form des Betrugs!

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Schwestern setzen sogar Profis schachmatt
Fürstenfeldbruck - Die Geschwister Alferova sind erst zehn und 14 Jahre alt – aber sie spielen besser Schach als so mancher Profi. Im Umgang mit Dame, König und Turm …
Schwestern setzen sogar Profis schachmatt
Glutnest in Fertigungshalle
Alling - In der Fertigungshalle eines Unternehmens an der Jakobstraße ist es am Freitagnachmittag zu einem Zwischenfall gekommen.
Glutnest in Fertigungshalle
Wie Liebe in Eifersucht und Gewalt umschlägt
Fürstenfeldbruck – Die Beziehung der beiden startet wie eine Wirbelwind-Romanze, aber schon von der ersten Sekunde an ist alles falsch. Er ist übergriffig, sie …
Wie Liebe in Eifersucht und Gewalt umschlägt
Frontal gegen Baum: 30.000 Euro Schaden
Eresing/Geltendorf - Hoher Sachschaden ist bei einem Unfall am Freitagmorgen, kurz nach 6 Uhr, zwischen Eresing und Windach (Landkreis Landsberg) entstanden. Laut …
Frontal gegen Baum: 30.000 Euro Schaden

Kommentare