1. Startseite
  2. Lokales
  3. Fürstenfeldbruck
  4. Gröbenzell

Raser verursacht schweren Unfall - Polizei sucht einen ganz bestimmten Zeugen

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Thomas Steinhardt

Kommentare

Etliche Einsatzkräfte eilten zum Unfallort.
Etliche Einsatzkräfte eilten zum Unfallort. © Feuerwehr Gröbenzell

Am Sonntag ist es an der Olchinger Straße in Gröbenzell zu einem schweren Unfall gekommen. Dabei wurden mehrere Personen verletzt. Die Polizei sucht einen bestimmten Zeugen.

Gröbenzell - Am Sonntag (27. November) fuhr eine 75-jährige Münchnerin mit ihrem Pkw auf der Olchinger Straße in Richtung Olching. Auf dem Beifahrersitz saß ihr 75-jähriger Ehegatte. Nach der Einmündung Breslauer Straße setzte sie den linken Blinker, da sie nach links zu einem Restaurant abbiegen wollte, wie die Polizei schildert.

Ein ihr nachfolgender 71-jähriger Pkw-Fahrer aus Gröbenzell bemerkte dies und verringerte seine Geschwindigkeit. Zur gleichen Zeit fuhr ein 27-jähriger Gröbenzeller mit seinem Pkw auf der Olchinger Straße ebenfalls in Richtung Olching. Laut einem Zeugen fuhr er mit wesentlich überhöhter Geschwindigkeit. Auf Höhe der Einmündung Breslauer Straße fuhr er verbotswidrig auf der linken Fahrbahn an einer Mittelinsel vorbei, zog wieder nach rechts und fuhr auf den Pkw des 71-Jährigen auf.

Reihen-Crash

Dieser wurde auf das abbiegende Fahrzeug geschoben, woraufhin wiederum dieses laut Polizei gegen zwei am rechten Fahrbahnrand geparkte Fahrzeuge geschleudert wurde. Der Unfallverursacher überfuhr ein Verkehrsschild und prallte dann ebenfalls gegen die beiden geparkten Fahrzeuge, wobei noch ein weiteres beschädigt wurde.

(Übrigens: Alles aus der Region gibt‘s jetzt auch in unserem regelmäßigen FFB-Newsletter.)

Bei dem Unfall wurde die 75-Jährige (Abbiegerin) und ihr Ehegatte leicht verletzt. Der Unfallverursacher und der vorausfahrende 71-jährige Gröbenzeller wurden schwer verletzt. Es entstand ein Sachschaden von rund 52 000 Euro.

Die Feuerwehr musste den Wohnwagen anheben.
Die Feuerwehr musste den Wohnwagen anheben. © Feuerwehr Gröbenzell

Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft wurde ein unfallanalytisches Gutachten in Auftrag gegeben, die drei beteiligten Fahrzeuge sichergestellt und der Führerschein des Unfallverursachers beschlagnahmt. Eine Blutentnahme wurde ebenfalls durchgeführt.

Bereits durch das verbotswidrige linksseitige Vorbeifahren an der Mittelinsel wäre es beinahe zu einem Frontalzusammenstoß mit einem entgegenkommenden Fahrzeug gekommen. Ein bislang unbekannter Fahrzeugführer musste, um einen Unfall zu vermeiden, bremsen und ausweichen. Die Polizeiinspektion Olching bittet diesen Fahrzeugführer oder die Fahrzeugführerin sich unter der Telefonnummer 08142/2930 zu melden.

Der Beifahrer einer Mercedes A-Klasse konnte erst aus ihrem Fahrzeug gerettet werden, nachdem die Feuerwehr laut eigenem Bericht ein am Straßenrand geparktes Wohnmobil anhob, um die A-Klasse zurückzusetzen. Dann ließ sich die Beifahrertüre öffnen. Die Straße war für die Unfallaufnahme und die Bergungsarbeiten bis nach Mitternacht gesperrt. An der Einsatzstelle waren 23 Einsatzkräfte der Feuerwehr Gröbenzell und der Kreisbrandinspektion mit sieben Fahrzeugen im Einsatz. Mehrere Rettungswägen, ein Notarzt und der Einsatzleiter Rettungsdienst kümmerten sich um die Patienten.

Noch mehr aktuelle Nachrichten aus dem Landkreis Fürstenfeldbruck finden Sie auf Merkur.de/Fürstenfeldbruck.

Auch interessant

Kommentare