Das alte Rathaus ist Geschichte – der Neubau kommt. Foto: sus

Abbruch dafür günstiger

Rathaus-Neubau: Kosten für Erdarbeiten steigen

Das alte Rathaus ist mittlerweile abgerissen, derzeit wird ein riesiger Schuttberg abgefahren. Mitte April soll mit den Spundwänden für den Neubau begonnen werden. Auf 17,6 Millionen ist der Rathaus-Neubau nebst Tiefgarage veranschlagt. Ob diese Kostenberechnung gehalten werden kann, ist derzeit noch offen.

Gröbenzell– Die bereits vergebenen Gewerke werden nach den Ausschreibungen teils teurer, teils billiger. Der Abbruch fällt günstiger aus als angenommen. Knapp 490 000 Euro brutto waren für den Abriss in der Kostenberechnung kalkuliert worden. Die Ausschreibung aber ergab Kosten in Höhe von 290 000 Euro. Letztlich müssen nach derzeitigem Stand knapp 380 000 Euro dafür bezahlt werden. Denn beim Abriss war Material aufgetaucht, das im Vorfeld nicht zu erkunden war, berichtete Architekt Stephan Leissle von Behnisch Architekten dem Sonderausschuss für Bauvorhaben. Entdeckt wurden Dämmplatten an Wänden im Treppenhaus und unter Putz an Außenwänden, die entfernt und entsorgt werden mussten. Dafür fallen 96 000 Euro an.

Kräftig gestiegen gegenüber der Berechnung sind die Kosten für die Erdarbeiten. Die Berechnung lag bei 596 000 Euro und wird nun nach der Ausschreibung mit 771 363 Euro zu Buche schlagen. Gespannt warten Gemeinderäte, Bürgermeister und Mitarbeiter des gemeindlichen Bauamtes nun auf das Ergebnis der Ausschreibung für den Rohbau. Dieses wird Anfang April erwartet.

Susanne schwind

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Nach 63 Jahren: Sein letztes Adventsingen
Wenn heuer das traditionelle Adventsingen in der Jesenwanger Willibaldkirche erklingt, stehen die Zeichen auf Abschied: Organisator Paul Weigl hört auf. Sage und …
Nach 63 Jahren: Sein letztes Adventsingen
Neue Schilder an Ortseingängen
Die Stadt Germering heißt ihre Besucher mit neuen Schildern willkommen.
Neue Schilder an Ortseingängen
Sie bieten Alkoholkranken eine Anlaufstelle
Vor einem Jahr haben Karin Kainz und Hermann Bernreiter eine Selbsthilfegruppe des Kreuzbundes für Angehörige und Freunde alkoholkranker Menschen gegründet.
Sie bieten Alkoholkranken eine Anlaufstelle
Toiletten am Bahnhof werden teurer
Die öffentliche WC-Anlage am Bahnhof ist noch gar nicht errichtet, da gibt es schon eine Kostensteigerung.
Toiletten am Bahnhof werden teurer

Kommentare