Eine Straßenlampe.
+
Straßenlampen sollen die Dunkelheit erhellen, so wie hier auf dem Bild. Doch in Gröbenzell gingen Lampen bei eintretender Dunkelheit nicht an. Dafür leuchteten sie aber noch am Tag.

Das steckt dahinter

Kuriose Situation in Gröbenzell: Straßenlampen gehen im Dunkeln aus und im Hellen an

Im Dunkeln ist gut munkeln, hieß es neulich im Ortszentrum der Gemeinde. Anwohner der Hermann-Löns-Straße wunderten sich, warum bei ihnen die Straßenlaternen nicht leuchteten, wenn es eigentlich notwendig ist. Lichter gingen nicht bei eintretender Dunkelheit an, leuchteten dafür aber noch am helllichten Tag.

Gröbenzell - Der erste Verdacht: Der rund zweistündige Stromausfall im südlichen Gröbenzell am 1. Januar hat die Programmierung durcheinandergebracht. Nach Auskunft des Gröbenzeller Rathauses ist dieser Fehler nach Stromausfällen aber schon behoben worden. Der Stromversorger Komm-Energie bestätigt das.

Als Grund wird vielmehr ein Problem bei der sogenannten Funkrundsteuerung genannt. Diese sorgt dafür, dass sich die Straßenbeleuchtung am Sonnenuntergang- beziehungsweise -aufgang orientiert. In zwei Straßen sei die Technik gestört gewesen, das Signal sei verzögert angekommen (wie bei einer Funkuhr kann der Zeitraum bis zu 24 Stunden betragen). Eine Ursache hierfür könne die Zeitumstellung von Sommer- auf Winterzeit sein.

In der Hermann-Löns-Straße gibt es laut Komm-Energie aber noch ein weiteres Problem: Durch bauliche Veränderungen im Umfeld der Straße komme es zu Störungen beim Funksignalempfang. Techniker arbeiten aber bereits an einer Lösung.  (sus)

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare