Grundstück gesucht

Gröbenzell will Polizei im Ort halten

Gröbenzell strengt sich an, der Polizei schnell ein attraktives Grundstück für eine Dienststelle nach der kleinen Polizeireform zu präsentieren. Gefragt sind jetzt die Bürger.

Gröbenzell – Ganz pragmatisch geht Rathauschef Martin Schäfer (UWG) die Sache nun an. Er hat einen Aufruf an die Bürger gerichtet, dass die Gemeinde ein Grundstück für eine Polizeidienststelle benötigt. 3000 bis 4000 Quadratmeter, gerne auch ein Gebäude aus dem Bestand. Aufgerufen sind alle institutionellen, privaten und öffentlichen Grundstückseigentümer. Es ist eine einfache Mitteilung der Gemeinde, die dennoch so viel beinhaltet.

Man will den Planern der Polizei eine Alternative präsentieren, wenn es darum geht, wo die Polizisten aus Olching und Gröbenzell nach der Zusammenlegung („kleine Polizeireform“) endgültig unterkommen. Immerhin hat Olching bereits seinen Hut in den Ring geworfen und konkrete Optionen genannt, außerdem will auch Maisach die neue Polizeistation. Gröbenzell hielt sich bisher zurück. Offenbar setzt die Gemeinde in der Sache jetzt auf die Bevölkerung. Darum müsse man möglichst frühzeitig an die Öffentlichkeit gehen, verlautet es aus dem Rathaus. Nur so könne der Erhalt des Polizei-Standortes in Gröbenzell zukünftig gesichert werden.

Im Gröbenzeller Rathaus ist man sehr optimistisch

Praktisch geht das dann so über die Bühne: Die Gemeinde tritt als Vermittler zwischen den Grundstückseigentümern, die sich melden, und dem Polizeipräsidium Oberbayern Nord auf – mit einem etwaigen Kaufvertrag hat sie nichts zu tun. Im Rathaus ist man sehr optimistisch. Auf die Frage, ob die Polizei nach der kleinen Reform in Gröbenzell stationiert sein wird, kommt die Antwort: „Ja, wenn es dem Polizeipräsidium Oberbayern Nord gelingt, ein passendes Grundstück zu finden, spricht unseres Erachtens nichts mehr dagegen“.

Peter Grießer, Presse-Sprecher des Polizeipräsidiums Oberbayern Nord, hält sich auf Nachfrage bedeckt, was die Bemühungen von Gröbenzell angeht, den Standort für die neue Polizeidienststelle zu liefern. Aber: „Es ist nicht ausgeschlossen“, so Grießer.

Generell gelte weiterhin der Planungsstand vom November 2017. Im Frühjahr 2019 werden die Gröbenzeller Polizisten ins 4,5 Kilometer entfernte Olching beziehungsweise ins zwölf Kilometer entfernte Germering umziehen. Wie berichtet, wird die Polizeidienststelle aufgegeben, da sie selbst nach einer umfangreichen Sanierung nicht den modernen Sicherheitsstandards entsprechen würde. Das Polizeipräsidium arbeitet an den Planungen für ein „hochmodernes Polizeigebäude“ im Bereich Olching/Gröbenzell. Die Details sollen in enger Abstimmung mit den Kommunen erarbeitet werden.

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Historische Fotos rund um die Eisenbahn gesucht
Die Modellbahn-Gemeinschaft sucht historische Aufnahmen der Eisenbahn in Germering.
Historische Fotos rund um die Eisenbahn gesucht
Schreinermeister aus Egenhofen räumt mit besonderem Holz-Möbelstück ersten Preis ab
Hans Aumüller aus Egenhofen/Poigern hat auf der Messe „Heim und Handwerk“ in München den mit 1000 Euro dotierten Schreinerpreis 2018 gewonnen. Forstministerin Michaela …
Schreinermeister aus Egenhofen räumt mit besonderem Holz-Möbelstück ersten Preis ab
47 Meter hoher Büroturm darf gebaut werden
Der Bau des Büroturm an der Emmy-Nöther-Straße ist endgültig möglich. Der Stadtrat billigte bei seiner letzten Sitzung vor Weihnachten eine nochmalige Änderung des …
47 Meter hoher Büroturm darf gebaut werden
Fernwärme wird für Stadt  Olching zur Kostenfalle
Die Stadt Olching steht vor einem Problem: Die Nebenkosten der städtischen Mieter sind seit der Umstellung auf Fernwärme teils drastisch gestiegen. Offenbar kam das …
Fernwärme wird für Stadt  Olching zur Kostenfalle

Kommentare