+

Grüne: B 471-Ausbau löst Stau-Problem nicht

Olching – Die Grünen kritisieren den von Bundesverkehrsminister Dobrindt kurz vor Ostern veröffentlichten Entwurf des Bundesverkehrswegeplans. Vor allem erheben sie Einwände gegen den vierspurigen Ausbau der B 471. Denn dadurch würden sich die Staus nicht in Luft auflösen.

Schließlich werde der Rückstau auf der Bundesstraße meistens dadurch verursacht, dass die Auffahrt auf eine verstopfte Autobahn nicht zügig erfolgen kann. Somit wird sich nach dem Ausbau der Bundesstraße die Blechlawine zwar auf zwei Fahrspuren in der Länge verkürzen; zeitlich wird sich jedoch aufgrund des zu überwindenden Nadelöhrs Autobahnauffahrt kein nennenswerter Vorteil einstellen, sind die Grünen überzeugt.

Damit würden auch die bei der Berechnung des Nutzen-Kosten-Verhältnisses angewandten Parameter wie Reisezeitverkürzung, Reduzierung der Betriebskosten im Personen- und Güterverkehr oder verminderte Abgasemissionen keinesfalls so positiv ausfallen wie angesetzt.

Die Olchinger Grünen fordern statt dem Ausbau der B 471 ein Verkehrswegenetz, das alle Verkehrsträger intelligent miteinander verknüpft und Mensch und Umwelt wirkungsvoll entlastet. 

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Das Volk feiert das Heimatfest
Diesmal nutzt ein ur-bruckerisches Redaktionsmitglied die Glosse „Ganz nebenbei“, die Lokalspitze im Tagblatt, für ein im freistaatlich-bayrischen Presserecht …
Das Volk feiert das Heimatfest
Wo Gartenträume wahr werden
In eine grüne Oase hat sich das Kloster verwandelt. „Pflanz dich glücklich“ lautet das Thema der 16. Fürstenfelder Gartentage, doch es geht um mehr. Pools und asiatische …
Wo Gartenträume wahr werden
Ansturm auf blütenloses Fest
Das Blütenfest der Landjugend Biburg an Christi Himmelfahrt war ein voller Erfolg – auch ohne Blüten. 
Ansturm auf blütenloses Fest
Runde zwei für „Gröbenzell ist bunt“
Die Sonne strahlte und die Referentin für interkulturelle Zusammenarbeit Cordula Braun lachte. Die Gemeinderätin der UWG hatte vor rund einem Jahr die aus insgesamt 99 …
Runde zwei für „Gröbenzell ist bunt“

Kommentare