Endgültige Entscheidung

Haeusler-Park: Bald werden die Bäume gefällt

Der Stadtrat macht mit großer Mehrheit den Weg frei für die Baumfällung im Kester-Haeusler-Park. 31 Stämme werden gerodet. 

Fürstenfeldbruck – Und das bevor der Bau des Kinderhauses an dieser Stelle abgesegnet wurde. Rechtsgültig ist der Bebauungsplan für den Kester-Haeusler-Park, wenn der Stadtrat die Satzung beschließt – das passiert voraussichtlich erst Ende März.

Erich Raff der amtierende Bürgermeister setzt sich für den Bau des Kinderhauses ein.

Ohne den jetzigen Beschluss – der mit 29 zu fünf Stimmen fiel – würde die Stadt ihren Zeitplan aufs Spiel setzen. Das Grün muss nämlich bis Ende Februar weg – dann beginnt die Vogel-Brutzeit, und die Stadt bräuchte eine Ausnahme-Genehmigung. Im schlimmsten Fall würde sich der Baubeginn bis Herbst verzögern. Die sowieso schon verzögerte Eröffnung des Kinderhauses würde sich von Herbst 2018 noch einmal nach hinten verschieben. „Das können und wollen wir den Eltern nicht zumuten“, sagte der amtierende Bürgermeister Erich Raff (CSU).

Einen Aufschub hatte es auch gegeben, weil die Anwohner des Karl-Trautmann-Wegs mit einer Klage gedroht hatten. Denn die Zufahrt wäre sehr nah an ihren Wohnungen gelegen. Ein Einlenken der Stadt bei mehreren Punkt lassen laut Raff einen Kompromiss mit den Anwohnern nun aber als wahrscheinlich gelten. So wird die Zufahrtsstraße von Süden her um einen auf nun knapp vier Meter an der engsten Stelle verbreitert und mit einem Sichtschutz vom parallel verlaufenden Karl-Trautmann-Weg abgetrennt. Der Geh- und Radweg, der von Norden nach Süden durch den Park führt, soll außerdem nur ganz im Süden auf den Karl-Trautmann-Weg einschwenken. Schriftlich hat die Stadt die Einigung allerdings noch nicht.

Uli Schmetz (SPD), der den Standort immer wieder abgelehnt hatte, kritisierte die Fällung vor Satzungsbeschluss als „verfahrensrechtlich höchst bedenklich“. Das Verfahren zur Aufstellung eines Bebauungsplanes werde damit ausgehöhlt. (fd)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

18-Jähriger auf dem Heimweg geschlagen und ausgeraubt
Auf dem Fußmarsch vom S-Bahnhof Germering-Harthaus nach Hause wurde ein Puchheimer (18) am frühen Dienstagmorgen von drei Männern beraubt. Sie schlugen ihn auch.
18-Jähriger auf dem Heimweg geschlagen und ausgeraubt
Wenn Finnen jodeln und Gummistiefel zum Kunstwerk werden
Was ist einfacher? Als Deutscher finnischen Tango zu tanzen oder als Finne zu jodeln? Beim Festnachmittag des Deutsch-Finnischen Clubs Puchheim zum zehnjährigen Bestehen …
Wenn Finnen jodeln und Gummistiefel zum Kunstwerk werden
Es war Liebe auf den ersten Blick durchs Fenster
Vor fast 40 Jahren haben die Eheleute Adelheid und Klaus Lindner mit Fürstenfeldbruck einen festen Wohnort gefunden. Eine noch längere Konstante ist ihre Ehe.
Es war Liebe auf den ersten Blick durchs Fenster
Überfall in Fürstenfeldbruck: Mann mit Baby ausgeraubt
Mitten in Fürstenfeldbruck ist ein Mann am Montag Opfer eines Raubüberfalls geworden. Er war mit seinem sechs Monate alten Baby unterwegs. 
Überfall in Fürstenfeldbruck: Mann mit Baby ausgeraubt

Kommentare