+
Der aufgeblähte Akku.

In Germering

Handy-Akku entzündet sich selbst

Germering - Der Akku eines Handys ist in der Nacht auf Freitag in einem Einfamilienhaus offenbar von selbst in Brand geraten. Die Feuerwehr musste anrücken.

Die Bewohner des Einfamilienhauses an der Danziger Straße wählten den Notruf, nachdem sie von ihrem Rauchmelder geweckt worden waren. Auf dem Küchentisch im Erdgeschoss war ein Akku in einem Handy in Brand geraten.

Die Integrierte Leitstelle Fürstenfeldbruck alarmierte daraufhin die Feuerwehr Germering. Beim Eintreffen der Feuerwehr war der Akku bereits abgelöscht, berichtet die Feuerwehr. Die Wohnräume waren allerdings verraucht. Auf dem Küchentisch war ein deutlicher Brandfleck zu sehen. Die Feuerwehr durchlüftete die Wohnräume mit einem Hochleistungsgerät. "Hier zeigt sich wieder deutlich, dass Rauchmelder Leben retten, da sie schlafende Bewohner schon bei Brandentstehung wecken und alarmieren", kommentiert ein Sprecher der Feuerwehr.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Beim Parken: Mann spuckt auf Auto
Weil der Autofahrer vor ihm offenbar nicht schnell genug einparkte, machte ein Mann seinem Ärger Luft: Er bespuckte die Scheibe des Beifahrerfensters.
Beim Parken: Mann spuckt auf Auto
Schnee und Glätte verursachen Unfälle
Der Schneefall hat im Landkreis Fürstenfeldbruck am Wochenende für Unfälle gesorgt. Die Feuerwehren hatten alle Hände voll zu tun.
Schnee und Glätte verursachen Unfälle
Bunsenbrenner löst Feuer in der Geiselbullacher Müllverbrennungsanlage aus
In der Müllverbrennungsanlage Geiselbullach ist bei Reparaturarbeiten ein Feuer ausgebrochen. Mitarbeiter entdeckten den Brand auf dem Dach zufällig.
Bunsenbrenner löst Feuer in der Geiselbullacher Müllverbrennungsanlage aus
20-Jähriger setzt Auto gegen Wand und lässt es stehen
Nachdem er sein Auto in Germering gegen eine Wand gefahren hatte, hat ein 20-Jähriger den Wagen dort stehen lassen. Er lief stattdessen einfach nach Hause.
20-Jähriger setzt Auto gegen Wand und lässt es stehen

Kommentare