+
Einsatzkräfte befreien den Mann aus der Baugrube.

In Haspelmoor

Arbeitsunfall: 56-Jähriger in Baugrube verschüttet

Ein Mann will zuhause vor seinem Haus einen Graben ziehen und buddelt tief in den Boden. Als er etwa drei Meter weit unten in der Baugrube steht, wird er von Erdreich verschüttet.

Einsatzkräfte befreien den Mann aus der Baugrube.

Hattenhofen  - Ein 56-Jähriger grub ein mehrere Meter tiefes Loch außen an der Mauer seines Hauses. Nach Angaben der Polizei rutschte das ausgebuddelte Erdreich teilweise wieder zurück in die Baugrube und verschüttete den Mann bis zum Bauchnabel. Er konnte sich nicht mehr selbst befreien. 

Die Hattenhofener Feuerwehr musste ausrücken. Unterstützung kam von den Kollegen aus dem nahen Mammendorf. Mittels Holzbohlen, hydraulischen Wagenhebern und einem Hebekissen verhinderten die Einsatzkräfte, dass mehr Erde nach rutschte. Die Feuerwehrmänner konnten den 56-Jährigen freischaufeln und hoben ihn mit einem Kombiflaschenzug aus der Grube. Ein Rettungshubschrauber brachte den Mann mit leichten Verletzungen ins Krankenhaus.

tb

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

22-Jähriger kritisiert spuckende Buben - und wird gleich dreimal an einem Tag attackiert
Er hatte sich nur beschwert, dass sie im Bahnhof Gröbenzell auf den Boden spuckten: Daraufhin schlug eine Gruppe Jugendlicher auf einen 22-Jährigen ein und verfolgte ihn …
22-Jähriger kritisiert spuckende Buben - und wird gleich dreimal an einem Tag attackiert
Eltern besorgt über Kinderhaus-Pläne
Egenhofen wächst deutlich langsamer als seine Nachbargemeinden. Der Bürgermeister will deshalb auf den Neubau eines Kinderhauses verzichten. Bei den Eltern haben die …
Eltern besorgt über Kinderhaus-Pläne
So mildert man die Angst vor Hunden
Hundehasser, die Giftköder auslegen. Kampfhund Chico, der zwei Menschen tötete: Das sind Themen, die Schlagzeilen machen. Hundepsychologin Alexandra Hoffmann erklärt, …
So mildert man die Angst vor Hunden
Die gute Seele des Olchinger Pfarrbüros ist gegangen
 Ein bewegtes und langes Leben ist zu Ende gegangen: Die ehemalige Pfarrsekretärin Helene Sebald ist im Alter von 92 Jahren im Eichenauer Seniorenheim nach längerer …
Die gute Seele des Olchinger Pfarrbüros ist gegangen

Kommentare