Hattenhofen und Althegnenberg

Blühwiesen: Immer mehr Landwirte bieten Patenschaft an

Nach ihren Kollegen in Mammendorf bieten jetzt auch Bauern in Hattenhofen und Althegnenberg Patenschaften für Blühwiesen an. Damit können sich Bürger aktiv am Artenschutz beteiligen.

Hattenhofen/Althegnenberg – Die Idee: Für 50 Euro im Jahr stellen die Bauern eine Parzelle von 200 Quadratmetern zur Verfügung. Darauf pflanzen sie dann eine bunte Blumenwiese.

„Wir wollen gemeinsam mit den Bürgern etwas für den Artenschutz tun“, sagt Landwirt Thomas Waldleitner aus Hattenhofen. Dort und in der Nachbargemeinde Althegnenberg beteiligen sich insgesamt 19 Bauern an der Aktion. Im Gegensatz zu ihren Kollegen in Mammendorf sollen die Blühflächen aber nicht nur Bürgern der jeweiligen Gemeinde zur Verfügung stehen.

Das Projekt ist zunächst für vier Jahre ausgelegt. Die ersten beiden Jahre müssen bei Abschluss der Patenschaft bezahlt werden. Jeder Pate bekommt für seine Parzelle ein Zertifikat. Wer will, kann auch mehrere Patenschaften übernehmen.

Die Bauern wollen so nicht nur etwas für den Artenschutz tun. „Ein weiterer positiver Effekt der Aktion neben dem Artenschutz ist, in den Augen von uns Landwirten, dass sich Verbraucher und Landwirte wieder näher und miteinander ins Gespräch kommen.“

Anmeldungen bei Familie Hillmayr, Kirchstraße 2, in Hattenhofen. Weitere Informationen gibt es per Mail an bienenwiese-hattenhofen@web.de.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare