Hattenhofen

Erweiterung der Kläranlage

Hattenhofen muss für seine Kläranlage selbst eine Erweiterung planen. 

Hattenhofen - Denn der Antrag der Gemeinde, sich bei der Kläranlage des Abwasserzweckverbands (AZV) Obere Maisach auf Adelshofener Flur anzuschließen, war jüngst in einer Sitzung des Zweckverbands einstimmig abgelehnt worden. Auch ein Anschluss an die Mammendorfer Kläranlage ist wegen der hohen Kosten für die notwendige Verbindung utopisch. 

Damit bleibt als einzig realistischer Weg die Ertüchtigung am selben Standort. Dafür wäre ein neuer sogenannter Tropfkörper-Behälter notwendig. Erste, allerdings noch sehr grobe Kostenschätzungen bewegen sich an der Grenze zu einer Million Euro, hieß es im Gemeinderat. In der jetzigen Form besitzt die Anlage nur eine Zulassung für 1600 Einwohner – und die Gemeinde kratzt bereits an dieser Marke. Damit wäre die Ortsentwicklung in Zukunft stark eingeschränkt.(fd)

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Jubel über den Spatenstich für die Offene Ganztagsschule
Ab dem Schuljahr 2018/19 gibt es in Grafrath eine Offene Ganztagsschule. Der Startschuss dafür wurde mit dem Spatenstich für den Anbau ans Schulhaus gegeben.
Jubel über den Spatenstich für die Offene Ganztagsschule
Kostenexplosion bei Abriss der Ährenfeldschule
Entsetzen und Empörung im Sonderausschuss für Bauvorhaben in Gröbenzell: Der Teilabriss der Ährenfeldschule ist wesentlich teurer geworden als geplant. Statt 188 000 …
Kostenexplosion bei Abriss der Ährenfeldschule
SCF: Schlusspfiff mit Pleite auf ganzer Linie
Der SC Fürstenfeldbruck ist pleite. Die Vergangenheit hat den Verein eingeholt. Wie es mit dem einstmals glorreichen Fußballclub weitergeht, ist ungewiss. Auch sportlich …
SCF: Schlusspfiff mit Pleite auf ganzer Linie
Mehr soziale Gerechtigkeit
Elf Direktkandidaten aus verschiedenen Parteien treten bei der Bundestagswahl im September im Wahlkreis Bruck/Dachau an. Die Redaktion stellt sie in Steckbriefen vor. …
Mehr soziale Gerechtigkeit

Kommentare