kommunaler Wohnbau am Längenfeldweg in Murnau
+
Eine neue Genossenschaft will bezahlbaren Wohnraum schaffen

Gemeinderat

Auch Hattenhofen stimmt sozialem Wohnbau zu

  • Fabian Dilger
    vonFabian Dilger
    schließen

Auch der Gemeinderat Hattenhofen hat die Arbeit der Wohnungsbaugesellschaft des Landkreises auf den Weg gebracht.

Hattenhofen - Die Gesellschaft will in diesem Jahr mit Planungen beginnen und 2022 die ersten Häuser bauen. Der Hattenhofener Gemeinderat bestätigte mit zwölf zu einer Stimme die Beschlüsse, die bisher unter Vorbehalt in der Gesellschafterversammlung entschieden wurden. Gesellschafter sind insgesamt 17 Fürstenfeldbrucker Kommunen und der Landkreis selbst. Die Wohnungsbaugesellschaft will bezahlbaren Wohnraum in der Region schaffen und betreuen.
Das geht zum Beispiel dadurch, dass die Kommunen Grundstücke in die Gesellschaft einbringen oder die Wohnungsbaugesellschaft mit einem Hausbau beauftragen. Ein solcher Auftrag kommt dann in der Regel billiger, als Bauen am freien Markt. „Wir wollen schon Häuser haben, wo wir die Mieter kennen, die Mieter uns kennen, die Mieter sich untereinander kennen“, sagte Geschäftsführer Christoph Maier. Er versprach auch, dass die Gemeinden zur Stammeinlage von 10 000 Euro kein zusätzliches Geld nachschießen müssten. Die Gesellschaft soll sich selbst tragen können, „da können sie sich darauf verlassen.  fd

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare