Nachruf

Hattenhofen trauert um Altbürgermeister

Die Bürger der Gemeinde trauern um ihren Altbürgermeister. 

Hattenhofen – Peter Dinkel war von 1990 bis 2002 Bürgermeister von Hattenhofen und saß von 1984 bis 1990 als Vize-Bürgermeister im Gemeinderat. Auch dem Kreistag gehörte er von 1996 bis 2008 an. Er arbeitete im Jugendhilfe-Ausschuss mit und setzte sich als Personalreferent für die Mitarbeiter im Landratsamt ein.

Ferner lenkte Peter Dinkel den Schulverband Hattenhofen und auch den Verkehrsausschuss der nordwestlichen Gemeinden im Landkreis. Auch der Gemeinschaftsverwaltung der VG Mammendorf gehörte er viele Jahre an – von 1994 bis 1996 sogar als Vorsitzender und mehrere Jahre als Stellvertreter.

Peter Dinkel engagierte sich auch in vielen Vereinen im Ort. Die Gemeinde Hattenhofen ernannte ihn aufgrund seines Engagements zum Altbürgermeister. Für seine Verdienste um die kommunale Selbstverwaltung wurde der Verstorbene mit der Kommunalen Dankurkunde ausgezeichnet. tb

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Grafrath: Der Bürgerstadl-Wirt hört auf
Der Bürgerstadl braucht einen neuen Wirt. Frank Unger, der die Gaststätte am Sportplatz bislang gastronomisch betreut, hört im Frühjahr auf. Die Gemeinde will nun bis …
Grafrath: Der Bürgerstadl-Wirt hört auf
Günstige Bushaltestelle
Die mittlerweile in Betrieb gegangene Bushaltestelle bei Marthashofen kommt der Gemeinde deutlich günstiger als zunächst erwartet. 
Günstige Bushaltestelle
Egenhofen hat ein Feuerwehr-Problem
Ein Brandschutzexperte hat festgestellt, dass Wenigmünchen feuerwehrtechnisch nicht ausreichend versorgt ist. Egenhofens Gemeinderat will deshalb im kommenden Jahr ein …
Egenhofen hat ein Feuerwehr-Problem
Radwege: Lückenschluss an der Spange
Wer zu Fuß oder mit dem Fahrrad entlang der Spange von Nord nach Süd kommen will, kommt schnell an seine Grenzen. Zwischen der Hörweg- und der Franz-Schubert-Straße gibt …
Radwege: Lückenschluss an der Spange

Kommentare