1. Startseite
  2. Lokales
  3. Fürstenfeldbruck
  4. Hattenhofen

Winzige Gemeinde mit riesigen Ausgaben

Erstellt:

Von: Fabian Dilger

Kommentare

Das Gemeindehaus in Hattenhofen.
Das Gemeindehaus in Hattenhofen. © Weber

Die Großprojekte maximieren wie schon im Vorjahr auch den Haushalt für 2022: Das Zahlenwerk liegt im Umfang über elf Millionen Euro – für eine kleine Gemeinde wie Hattenhofen eine enorme Summe.

Hattenhofen – „Kinderhaus, Schule, Kläranlage, Erschließung Baugebiet – das sind die Schwerpunkte“, sagte Richard Furtmeier, Kämmerer der Verwaltungsgemeinschaft (VG) Mammendorf, bei der Vorstellung des Haushalts im Gemeinderat. Dieser Tage soll die Pumpe für die Druckleitung zur Kläranlage Mammendorf in Betrieb genommen werden, berichtete Bürgermeister Franz Robeller (UWG Haspelmoor). Ab nun läuft das Abwasser also in die Nachbargemeinde. Die Gesamtkosten für den Anschluss belaufen sich auf knapp 4,6 Millionen Euro. An Zuschüssen bekommt die Gemeinde knapp 1,4 Millionen Euro – die Förderung sei etwas höher ausgefallen als erhofft, sagte Robeller. Im Haushalt für dieses Jahr sind noch einmal 900 000 Euro an Kreditaufnahme für die Baumaßnahme eingeplant. Eine Zweckvereinbarung mit Mammendorf über den Betrieb der Kläranlage soll bald abgeschlossen werden.

An der Grundschule

Für den Anbau der Mittagsbetreuung an die Grundschule stehen heuer 1,3 Millionen Euro Baukosten im Plan. Gleichzeitig kommen 700 000 Euro an Zuschüssen herein, 2021 waren für das Projekt bereits knapp 200 000 Euro geflossen. Für das neue Kinderhaus sind knapp 2,6 Millionen Euro an Ausgaben angesetzt, an Zuschüssen sollen 700 000 Euro verbucht werden. Die Gesamtmaßnahme bei Schule und Kinderhaus ist momentan mit insgesamt rund 5,5 Millionen Euro kalkuliert.

Beim Baugebiet Haspelmoor-Ost plant die Gemeinde, rund 1,4 Millionen Euro aus Grundstücksverkäufen einzunehmen. 600 000 Euro sind für die Erschließung der gemeindlichen Grundstücke als Kosten eingestellt.

Ein weiterer großer Posten sind mehrere zu bauende Gehwege in Haspelmoor und Hattenhofen, zum Beispiel an Frühlings-, Diana- und Valesistraße. Zudem der Geh- und Radweg zwischen Althegnenberg und Haspelmoor, „da wollen wir heuer auch weiterkommen“, sagte Furtmeier. Für diese Straßenbaumaßnahmen sind 410 000 Euro eingeplant. Der Gemeinderat stimmte einstimmig für den Haushalt.

Noch mehr aktuelle Nachrichten aus dem Landkreis Fürstenfeldbruck finden Sie auf Merkur.de/Fürstenfeldbruck.

Auch interessant

Kommentare