So sehen Fotos aus der Wärmebildkamera aus.

Kostenlose Beratung

Wo ein Haus die meiste Wärme verliert

 Landkreis – Eine Wärmebildkamera kann zeigen, wo ein Haus besonders viel Energie verliert. Das Kreis-Klimaschutzmanagement bietet in Zusammenarbeit mit den Gemeinden Egenhofen, Moorenweis und Türkenfeld nun kostenlose Thermographierundgänge in diesen drei Kommunen an.

Der Spaziergang wird von einem Experten geleitet. Die-ser gibt zunächst eine kurze Einführung für die angemeldeten Eigenheimbesitzer, anschließend werden einige der Häuser gemeinsam begutachtet. Dabei fallen sofort Wärmebrücken ins Auge – Stellen an der Hausfassade, wo viel Wärme verloren geht. Der Thermograph erklärt deren Zustandekommen und gibt Tipps zur Sanierung. Die Rundgänge finden in Türkenfeld am Montag, 15. Februar, in Moorenweis am Mittwoch, 17. Februar, und in Egenhofen am Dienstag, 23. Februar, statt. Treffpunkt ist jeweils um 18 Uhr am Rathaus. Anmeldung für Türkenfeld und Moorenweis bis zum 11. Februar, für Egenhofen bis spätestens 17. Februar unter Telefon (0 81 41) 51 93 42. Die Teilnahme an den Führungen ist kostenlos.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Valentin aus Moorenweis
Besser geht’s nicht: Pünktlich zum errechneten Termin am Valentinstag erblickte der dritte Sohn von Julia und Patric Schneider aus Moorenweis, Ortsteil Langwied, das …
Valentin aus Moorenweis
David aus Fürstenfeldbruck
Ursula und Toni Hebrang aus Fürstenfeldbruck freuen sich über die Geburt ihres dritten Kindes. David Valentin erblickte mit einem Geburtsgewicht von 3260 Gramm und einer …
David aus Fürstenfeldbruck
Parteifreier geht ins Rennen um die OB-Kandidatur
 In Zeiten sozialer Medien gibt es ungewöhnliche Wege zur OB-Kandidatur. Thomas Lutzeier ist ein Beispiel dafür: Die Wählergruppe „Mehr für Bruck“ – extra für die …
Parteifreier geht ins Rennen um die OB-Kandidatur
Gernlindner Gaudiwurm rollt seit 70 Jahren
Der Faschingszug in Olching mag zwar der größte in der Region sein. Doch der Gaudiwurm in Gernlinden hat sechs Jahre mehr auf den Buckel. Damit zählt der Zug zu den …
Gernlindner Gaudiwurm rollt seit 70 Jahren

Kommentare