Thomas Böhner bei der Untersuchung einer Schwangeren im westafrikanischen Liberia. Foto: TB

Helfen ist seine Leidenschaft

Egenhofen - Ein Holzmühler hat einen Verein gegründet, um Kranke im westafrikanischen Busch medizinisch zu versorgen.

Als 18-Jähriger stürzt Thomas Böhner beim Klettern am Konstein im Altmühltal ab, fast dreißig Meter. Wie durch ein Wunder überlebt der damalige Einzelhandels-Lehrling den tiefen Fall ohne größere Verletzungen. Im Krankenhausbett stellt sich der Holzmühler die Frage: „Was will ich wirklich vom Leben?“ Er fand die Antwort vor Ort, in der Klinik: „Ich wollte lernen anderen zu helfen“, sagt Thomas Böhner heute. „Und zwar denen, die sich selbst am wenigsten helfen können: den Kranken, Armen und Schwachen.“ Der heute 51-Jährige wurde Krankenpfleger, betreut seit vielen Jahren ein Hilfsprojekt in Liberia, und 2009 gründete er sogar den Verein Help Liberia-Kpon Ma mit Sitz in Oberschweinbach.

„Kpon Ma“ heißt Hilfe in der Sprache der Kpele, eines der größten Völker in der Region. „Man kann dort mit wenig Mitteln viel erreichen“, erklärt Böhner und rechnet vor, dass man mit 450 Euro die Krankenstationen ein Vierteljahr mit Medikamenten und Materialien wie Verbandszeug ausstatten kann. Doch um andere unterstützen zu können, benötigt man Wissen und Fertigkeiten - Böhner holte auf der Berufsoberschule in Ingolstadt sein Abitur nach, leistete seinen Zivildienst als Rettungssanitäter und absolvierte die dreijährige Krankenpfleger-Ausbildung im Schwabinger Krankenhaus. „Doch ich wollte mehr, wollte mehr wissen, mehr leisten, dazu lernen und meine Kenntnisse anwenden.“

Am 31. Januar führt Thomas Böhner um 19 Uhr in der Olchinger Bio-Gärtnerei Hecker den Film „Zur Hölle mit dem Teufel - Frauen für ein freies Liberia“ über die zweite liberianische Friedensnobelpreisträgerin Leymah Gbowee vor. Der Eintritt ist frei, der Film ist aber für Kinder und Jugendliche unter 16 Jahren nicht geeignet. Weitere Informationen zu Thomas Böhners Verein und dessen Aktivitäten findet man unter www.help-liberia.com.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nach 63 Jahren: Sein letztes Adventsingen
Wenn heuer das traditionelle Adventsingen in der Jesenwanger Willibaldkirche erklingt, stehen die Zeichen auf Abschied: Organisator Paul Weigl hört auf. Sage und …
Nach 63 Jahren: Sein letztes Adventsingen
Neue Schilder an Ortseingängen
Die Stadt Germering heißt ihre Besucher mit neuen Schildern willkommen.
Neue Schilder an Ortseingängen
Sie bieten Alkoholkranken eine Anlaufstelle
Vor einem Jahr haben Karin Kainz und Hermann Bernreiter eine Selbsthilfegruppe des Kreuzbundes für Angehörige und Freunde alkoholkranker Menschen gegründet.
Sie bieten Alkoholkranken eine Anlaufstelle
Toiletten am Bahnhof werden teurer
Die öffentliche WC-Anlage am Bahnhof ist noch gar nicht errichtet, da gibt es schon eine Kostensteigerung.
Toiletten am Bahnhof werden teurer

Kommentare