Hetzerische Plakate in Brucker Innenstadt

Fürstenfeldbruck - Vermutlich waren es so genannte Reichsbürger: Unbekannte haben in den vergangenen Tagen einlaminierte Hetzblätter in der Brucker Innenstadt verteilt.

Eine Bruckerin hatte das „Bündnis FFB ist bunt – nicht braun!“ darauf hingewiesen. Sprecherin Margot Simoneit leitete Blätter mit den „demokratiefeindlichen Aussagen“ an die Polizei weiter. „Wir gehen davon aus, dass es einen Reichsbürger-Hintergrund hat. Bisher kann aber kein strafrechtlich relevanter Inhalt festgestellt werden“, sagt ein Sprecher des zuständigen Kommissariats bei der Kriminalpolizei. 

Ob der auf einem Papier abgebildete Vogel einen Reichsadler darstellt, müsse noch geprüft werden. „Das würde eine Ordnungswidrigkeit darstellen“, so der Beamte. Der Vorfall werde erst einmal aktenkundig gemacht. „Falls sich das Vorgehen wiederholt, können wir recherchieren.“ Zwei der Plakate hat das Bündnis entfernt. Sie waren mit Kabelbindern an Laternenmasten befestigt. Vermutlich gab es noch weitere Plakate. Wer die anderen Papiere entfernt hat, ist unklar.

vu

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schüler entdecken die Risiken der virtuellen Welt
Auf Tuchfühlung mit Filmemachern konnten Fürstenfeldbrucks Schüler gestern im Scala-Kino gehen. Dort fiel der Startschuss zur bayernweiten Schulkinowoche. Das Motto …
Schüler entdecken die Risiken der virtuellen Welt
Brucker Taler: Eine Idee ist gescheitert
Vor 14 Jahren wurde der Brucker Taler eingeführt. Doch diese Parallelwährung hat sich nie etabliert. Zum Jahresende wird der Taler daher endgültig abgeschafft.
Brucker Taler: Eine Idee ist gescheitert
Hier gibt es weiter chlorfreies Wasser
In Germering wird seit Anfang der Woche das Trinkwasser gechlort. Die beigefügte Menge ist jedoch so gering, dass keine Gefahr besteht. Wer dennoch chlorfreies Wasser …
Hier gibt es weiter chlorfreies Wasser
Menschen und die Natur lagen ihm immer am Herzen
 Johann Siebenhütter sen. hat die Geschicke Luttenwangs maßgeblich mit beeinflusst. Jetzt ist der letzte Bürgermeister des kleinen Dorfes vor der Eingemeindung nach …
Menschen und die Natur lagen ihm immer am Herzen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion