Huosigau feiert mit Festzug seinen 30. Geburtstag

Grafrath - In ein Meer aus Trachten verwandelte sich Grafrath am Wochenende. Die Heimattage der Heimat- und Trachtenvereinigung Huosigau lockte auch Familienministerin Christine Haderthauer an.

Schaulustige säumten in großer Zahl den Straßenrand. Sie jubelten den Vereinen zu und schwenkten blau-weißen Fähnchen. Neben den 25 Mitgliedsvereinen des Huosigaus reisten auch viele Gäste von außerhalb an. 68 Gruppen nahmen am Umzug teil. Vertreten waren Pöcking, Polling, Diessen, Utting, Raisting, aber auch aus den Brucker Landkreis Germering, Olching, Mammendorf oder Türkenfeld. Insgesamt trafen sich an die 3000 Heimatfreunde als Zuschauer oder Teilnehmer in Grafrath.

Bilder vom Huosigau

Bilder vom Huosigau

Bereits am Freitag feierten sie gemeinsam beim großen Heimatabend im Festzelt hinter dem Bürgerstadel. Der Samstag gehörte der Blaskapelle, am Sonntag stand neben dem Festzug der Tanz der Trachtenjugend, der Vereine und Volkstanz für alle mit den Dellnhauser Musikanten im Mittelpunkt. Dazu gab es einen großen Markt, auf dem die Besucher alles finden konnten, was das Heimat- und Trachtenherz begehrt. Ein Hornschnitzer war ebenso anwesend, wie ein Korbmacher, ein Filzer und ein Holzschnitzer.

Die Kranzbinderinnen aus Grafrath sorgten für den passenden Blumenschmuck, und auch Trachtenschmuck gab es an den Ständen zu kaufen. Großen Anklang fand die Ausstellung „Heimat und Tracht - Zeit für a kurze Rast“ im Bürgerstadel. Neben Bildern gab es umfangreiche Infos zur Grafrather Heimatgeschichte und eine nachgebaute Bauernstuben, in der prächtige Trachten ausgestellt wurden. Sepp Kaindl, 1. Vorsitzender der Trachtenvereinigung Huosigau gefiel’s: „Hier wird mehr vermittelt, als nur Trachtler auf die Straße zu bringen und abends ins Bierzelt zu gehen. Da sind Inhalte da.“ (ad)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Satirepartei stellt Ex-BBV-Mitglied als OB-Kandidaten auf
BBV, CSU, Grüne und die Freien Wähler haben ihre Kandidaten für die OB-Wahl im Mai bereits nominiert. Nun hat sich auch die örtliche Gruppe der Satirepartei „Die Partei“ …
Satirepartei stellt Ex-BBV-Mitglied als OB-Kandidaten auf
Allinger Bücherei: Fokus auf junge Leser
Eigentlich müsste die Gemeindebibliothek „Aktiv-Bücherei“ heißen, meinte der zuständige Kulturreferent Max Brunner nach der Präsentation im Gemeinderat. 
Allinger Bücherei: Fokus auf junge Leser
Egenhofen erhöht Gewerbesteuer
Der Gemeinderat hat den Gewerbesteuerhebesatz erhöht: von 300 auf 315 Punkte.
Egenhofen erhöht Gewerbesteuer
Straßensanierung wird teurer
Schlechte Nachricht für die Gemeinde und die Grundstücksbesitzer an der Brucker Straße: Die Sanierung der Straße im Osten wird sich verteuern. 
Straßensanierung wird teurer

Kommentare